Brad Pitt + Leonardo DiCaprio: "Er war die Ikone der Coolness"

Brad Pitt und Leonardo DiCaprio haben mit ihrem verstorbenen Kollegen Luke Perry in Quentin Tarantinos neuem Film "Once Upon a Time in Hollywood" gespielt. Für die beiden Hollywood-Stars ein beeindruckendes Erlebnis, das sie ins Schwärmen geraten lässt

Brad Pitt, 55, und Leonardo DiCaprio, 44, kommen aus dem Schwärmen auch gar nicht mehr heraus, als sie in einem Interview mit dem "Esquire" über Luke Perry (†52, "Beverly Hills 90210", "Riverdale") sprechen, der im März nach einem Schlaganfall gestorben ist. DiCaprio erinnerte sich an einen Augenblick, den er bis heute nicht vergessen hat: er sieht Perry, als er in Hollywood auf die Bühne von "Once Upon A Time" geht und beschreibt seinen plötzliches Kribbeln im Bauch als einen "Schmetterlingsmoment", bei dem er denkt: "Oh mein Gott, das ist Luke Perry da drüben!"

Brad Pitt: "Wir waren wie Kinder im Süsswarenladen"

Brad Pitt beschreibt sein erstes Treffen mit Luke Perry so: "Wir waren wie Kinder im Süsswarenladen. Ich erinnere mich, dass ich in die Studios gegangen bin und "Beverly Hills 90210" wurde produziert. Er war für uns als Teenager diese Ikone der Coolness". Der 55-Jährige weiß noch um die Aufregung die ihn erfasste, bevor er mit Perry vor der Kamera spielte. „Mann, er war so unglaublich demütig und unglaublich und absolut engagiert (...) Ich musste mich hinsetzen und wundervolle Gespräche mit ihm führen. Es war wirklich etwas Besonderes.“

Luke Perry wollte mit seinem Sohn Jack zusammen vor der Kamera stehen

Luke Perry erlitt Ende Februar in seinem Haus in Sherman Oaks, Kalifornien, einen „massiven Schlaganfall“. Fünf Tage später verstarb der Schauspieler im Kreise seiner Familie. Perrys Sohn Jack, 21, hat sich Anfang Mai bereits über die Rolle seines Vaters in Quentin Tarantinos Film in dem amerikanischen Podcast "Talk is Jericho" geäußert. "Mein Vater hat sich so darüber gefreut," beschreibt Jack die Gefühle seines Vaters, mit Quentin Tarantino zusammenarbeiten zu dürfen. Die Arbeit an dem Film "Once Upon a Time in Hollywood" habe ihn belebt und mit Energie versorgt. Auch Jack hat eine kleine Rolle in dem Film ergattert, der am 15. August 2019 in die deutschen Kinos kommt. Luke Perry habe es sich gewünscht, mit seinem Sohn zu arbeiten. Er wäre sicher stolz auf seinen Jungen.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

16. Juni 2019: Rolf von Sydow (94 Jahre)  Nur zwei Tage vor seinem 95. Geburtstag ist der deutsche Regisseur Rolf von Sydow gestorben. "Er ist friedlich zu Hause eingeschlafen", sagt seine Frau Susanne von Sydow gegenüber der BILD.   Rolf von Sydow hat bei zahlreichen Filmen und Serien, wie "Zwei Münchner in Hamburg", Regie geführt. 
13. Juni 2019: Wilhelm Wieben (84 Jahre)  Jahrelang gehörte Wilhelm Wieben zu den bekanntesten Gesichtern der Tagesschau, nun ist er nach Informationen der ARD im Alter von 84 Jahren gestorben. Seit 1966 arbeitete Wieben in der Redaktion der Tagesschau, seinen ersten Einsatz als Sprecher hatte er 1973. 25 Jahre später, 1988, feierte er ohne großes Aufsehen seinen Abschied. 
5. Juni 2019: Wolfram Eicke (63 Jahre)  Der beliebte Kinderbuchautor und Liedermacher Wolfram Eicke kam bei einem nächtlichen Badeunfall in der Neustädter Bucht tragisch ums Leben. Neben seiner Familie hinterlässt er auch trauernde Wegbegleiter wie Rolf Zuckowski und Hans Niehaus.
6. Juni 2019: Carl Schell (91 Jahre)  Carl Schell ist mit 91 Jahren verstorben. Der Bruder von Maximilian Schell, †83, war ebenfalls Schauspieler. Schon seit längerer Zeit hatte er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, hatte unter anderem Durchblutungsstörungen in den Beinen, weshalb er zur Beerdigung seines Bruders im Rollstuhl kommen musste. Carl Schell starb am 6. Juni 2019 an Organversagen.

76

Verwendete Quellen: Esquire, Talk is Jericho








Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche