Brad Pitt + Angelina Jolie : Neue Auflage im Sorgerechtsstreit

Brad Pitt darf seine Kinder regelmäßig sehen. Das hat ein Gericht in Los Angeles entschieden. Eine Auflage, die Angelina Jolie sicher nicht kampflos hinnehmen wird

Brad Pitt darf seine sechs Kinder Maddox, 16, Pax, 14, Zahara, 13, Shiloh, 12, Vivienne und Knox, 9, alle zwei Tage sehen. An Schultagen stehen dem Schauspieler vier Stunden, an freien Tagen zwölf gemeinsame Stunden mit seinem Nachwuchs zu. Das geht aus neuen Gerichtsdokumenten hervor, die der US-Nachrichtenseite "The Blast" vorliegen. Demnach soll das geteilte Sorgerecht so bis zur nächsten Gerichtsanhörung am Dienstag (21. August) gelten. Bei diesem Termin soll eine neue "Zwischenlösung" für den Umgang mit den gemeinsamen Kindern des Paares gefunden werden, heißt es in dem Dokument. 

Erbitterter Kampf zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt 

Seit knapp zwei Jahren kämpfen Brad Pitt und Angelina Jolie um das Sorgerecht für Maddox, Zahara, Shiloh, Pax, Vivienne and Knox. Dabei scheint den Hollywoodstars jedes Mittel recht. Gegen ihre Vereinbarung zum Wohle der Kinder keine Informationen an die Öffentlichkeit weiterzugeben, werden immer wieder Details aus dem laufenden Scheidungsverfahren bekannt. 

Die Hollywoodstars attackieren sich gegenseitig

Zuletzt war ein Gerichtsdokument aufgetaucht, in dem Jolie ihrem Ex-Partner vorwirft, seit ihrer Trennung im September 2016 keine "nennenswerte" finanzielle Unterstützung für die gemeinsamen Kinder geleistet zu haben. Eine Behauptung, die Pitts Anwaltsteam scharf zurückwies und erklärte, Jolie habe 1,3 Millionen Dollar erhalten und Pitt habe ihr weitere acht Millionen Dollar geliehen. Der Anwalt des "Allied"-Darstellers warf der Gegenseite zudem vor, sie versuche die Medien zu manipulieren.

Ein Vorwurf, der prompt von Angelina Jolies Anwältin Samantha Bley kommentiert wurde. Dem US-Magazin "People" sagte sie in einem Statement: "Das ist ein offensichtlicher Versuch, die Wahrheit zu verschleiern davon abzulenken, dass er seinen gesetzlichen Verpflichtungen zur Unterstützung der Kinder nicht vollständig nachgekommen ist." 

Gütliche Einigung in Sicht?

Die öffentlichen Beschuldigungen und das ungeklärte Sorgerecht dürfte vor allen einer Partei schaden: den gemeinsamen Kindern. Die sechs Promi-Sprösslingen werden seit Monaten zwischen ihren Eltern hin und hergereicht - ohne zu wissen, ob sie in ein paar Wochen ein Elternteil nicht mehr sehen dürfen. Ein trauriger Zustand, der die Psyche der Kinder sehr belasten muss. Nicht nur deshalb finden Jolie und Pitt beim nächsten Gerichtstermin hoffentlich eine dauerhafte Lösung - ihrem Seelenfrieden und der Gesundheit ihrer Kinder zuliebe. 

Brad Pitt + Angelina Jolie

Hier könnten sie ungewollt aufeinandertreffen

Angelina Jolie + Brad Pitt
Zwischen Brad Pitt und Angelina Jolie fliegen die Fetzen. Aktueller Streitpunkt im Scheidungsdrama: der Unterhalt. Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt im Gerichtsstreit könnte ein Zufall die beiden ungewollt zueinander führen.
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche