Boris Johnson: Premierminister darf Krankenhaus verlassen

Nach einer Coronavirus-Infektion und einem anschließenden Krankenhausaufenthalt wurde Boris Johnson nun wieder entlassen.

Boris Johnson hat das Schlimmste offenbar überstanden

Der britische Premierminister Boris Johnson (55, "The Dream of Rome") hat das St. Thomas' Krankenhaus in London wieder verlassen. Das berichtet die britische "BBC" unter Berufung auf offizielle Quellen. Johnson hatte sich zuvor mit dem Coronavirus infiziert und war mehrere Tage lang unter anderem auf der Intensivstation der Klinik behandelt worden.

"Auf Anraten seines medizinischen Teams wird der Premierminister nicht direkt zu seiner Arbeit zurückkehren", heißt es weiter. Gleichzeitig bedankte Johnson sich bei den Mitarbeitern des Krankenhauses. Seine Gedanken seien bei allen Betroffenen.

Gegen die "Coronakilos"

Laura Müller teilt ihren strengen Diätplan auf Instagram

Laura Müller
Laura Müller teilt auf Instagram regelmäßig Einblicke in ihr Leben mit rund 590.000 Menschen.
©Gala

Ein "großartiges Gesundheitssystem"

"Ich kann unserem großartigen Gesundheitssystem nicht genügend danken", schrieb Johnsons Verlobte Carrie Symonds (32) am Sonntagnachmittag bei Twitter. Das Krankenhauspersonal sei "unglaublich" gewesen. Sie werde niemals dazu in der Lage sein, die Hilfe zu vergüten, und werde stets dankbar sein, erklärte sie unter anderem.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche