VG-Wort Pixel

Boris Becker TV-Interview über die Zeit nach Lilly

Boris Becker
© Getty Images
Boris Becker hat sich in der ersten Folge der Show "Endlich Feierabend" zu seinem Leben nach dem Beziehungs-Aus mit Lilly Becker geäußert

In der ersten Folge von "Endlich Feierabend" in Sat.1 hat Boris Becker, 50, offen über die Zeit nach der Trennung von seiner Lilly Becker, 42, gesprochen. 

Boris Becker: Er schickt Grüße an Lilly

Zwar bestätigte er darin dem Moderatorenpaar Annett Möller, 40, und Daniel Boschmann, 37, schon "bessere Zeiten" erlebt zu haben. Er beteuerte aber auch, es solle "nicht alles für bare Münze" genommen werden, "was man so liest." Damit meinte er vor allem Berichte, zwischen dem einstigen Paar herrsche Eiszeit. "Ich glaube sogar, dass meine Frau und mein Sohn zuhause auf dem Sofa sitzen und zuschauen. Also hier: Liebe Grüße aus Berlin!"

Er spricht über Finanzielles

Auch vor dem Thema Geld schreckte der Wimbledon-Sieger nicht zurück. "Natürlich geht es bei einer Scheidung um Geld. Aber ich werde, wie auch bei meinen anderen Kindern, auch auf meinen Sohn Amadeus gut aufpassen. Und auch meine Frau wird sicherlich gut wegkommen", so die Ansage von Boris Becker. Zwar sei er heute nicht mehr ganz so reich wie noch vor zehn Jahren, ein paar Euro habe er aber schon noch, verriet der Leimener.

Glückliche Patchwork-Familie mit Lilly Becker?

Er sei sich zudem sicher, dass man eine für alle Beteiligten gute Lösung finden werde. Erfahrung habe er schließlich: "Ich bin ja fast ein Vorreiter der Patchworkfamilie. Mit meiner Ex-Frau Barbara haben wir das gut hinbekommen, wenn wir eben beide zusammenhalten und beide realisieren, es geht um das Wohl des Kindes. Das ist in dem Fall auch so. Wir haben beide den Amadeus und da muss eben eine Lösung gefunden werden."

SpotOnNews Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken