VG-Wort Pixel

Boris Becker über die Trennung So war der Streit mit Polizeieinsatz

Boris Becker
© Getty Images
Tennislegende Boris Becker hat sich bisher mit öffentlichen Statements zur derzeitigen Situation mit Noch-Ehefrau Lilly Becker zurückgehalten. In der Vorabend-Serie "Endlich Feierabend" bricht er sein Schweigen und äußert sich zu Trennung und Eskapaden

In der ersten Folge der neuen Vorabendserie "Endlich Feierabend" in Sat.1 hat Boris Becker, 50, offen über die Zeit nach der Trennung von Lilly Becker, 42, gesprochen.

Boris und Lilly Becker: Sie hofften auf die große Liebe

"Es gab in der Tat schon bessere Zeiten," gibt Boris Becker einen ersten Einblick in seine derzeitige Lebenssituation. Im Interview mit Annett Möller, 40, und Daniel Boschmann, 37, verrät er: Er habe geglaubt, er und seine Noch-Ehefrau Lilly würden "ein Leben lang" zusammen bleiben. Doch vor wenigen Monaten dann die Trennung.

So war der Streit mit Polizeieinsatz

Seitdem tauchen immer wieder Schlagzeilen auf. Bei einem Streit zwischen der Tennislegende und der schönen Niederländerin soll sogar die Polizei geschlichtet haben. Im Interview spricht er erstmals über diesen Vorfall: "Wie Sie alle wissen, habe ich eine sehr temperamentvolle Frau und die kann schon mal lauter werden. [...] Mein Sohn Elias war im Haus und rief mich an und sagte 'Papa, komm nach Haus!' Und ich meinte 'Ich kann gerade nicht, ich bin gerade live dabei!'." Danach sollen sich die Gemüter wieder beruhigt haben.

Ihr Umgang ist nicht mehr ganz so liebevoll

Das Verhältnis zu Lilly sei seitdem aber stark abgekühlt. Zwar würden sie nicht nur durch ihre Anwälte sprechen, dennoch "kommunizieren [wir] jeden Tag auch nicht mehr ganz so liebevoll, wie das früher mal der Fall war."

Für Sohn Amadeus, 8, gelobt der 50-Jährige nur das Beste. Er sei sich sicher, dass man für alle Beteiligte eine angenehme Lösung finden werde. Erfahrung habe er schließlich: "Ich bin ja fast ein Vorreiter der Patchworkfamilie." 

lso Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken