VG-Wort Pixel

Boris Becker Prügel von Barbara


In seiner neuen Biografie packt Boris Becker über seine Exfrauen und Skandale aus. Besonders mit Barbara Becker geht er hart ins Gericht: Sie soll ihn geschlagen haben

Am 2. Oktober erscheint Boris Beckers neue Biografie "Das Leben ist kein Spiel". In dem Buch packt der ehemalige Tennis-Profi intime Details aus seinem Privatleben aus, laut dem Herbig-Verlag schreibt Becker unter anderem über "den Scheidungskrimi mit Barbara, die Zeugung seiner Tochter Anna, den Sorgerechtsstreit mit Angela Ermakowa, Firmenpleiten, Skandale, sein Leben nach dem Tennis".

Wie die "Bild"-Zeitung nun schon vorab in Auszügen druckt, geht es in Beckers Biografie tatsächlich gleich zur Sache. So wirft der 45-Jährige seiner Exfrau Barbara Becker vor, dass diese ihn finanziell ausgenutzt habe und ihn im Streit bei der Trennung sogar prügelte. Die gemeinsamen Kinder Noah und Elias sollen die Eskalation außerdem hautnah mitbekommen haben.

"Noah kam dazu, drängte sich zwischen uns und wollte nicht, dass Mami den Papi attackiert. Ich nahm irgendwann die Hände hinter den Rücken, und sie hat getreten und wie wild um sich geschlagen, Noah immer schlichtend zwischen uns. Es war der Horror! Letztlich die wohl schlimmste und unwürdigste Situation meines Lebens," zitiert "Bild.de" aus dem Enthüllungs-Buch.

In weiteren Kapiteln soll es auch um die geplatzte Verlobung mit Alessandra Pocher, Noch-Ehefrau von Oliver Pocher, gehen, außerdem spricht Boris Becker über den legendären "Besenkammer"-Skandal, bei dem er eine uneheliche Tochter zeugte. Seine jetzige Ehefrau Lilly Becker soll ebenfalls zu Wort kommen.

Es ist nicht die erste Biografie, die der ehemalige Sportler veröffentlicht: Schon 2004 brachte Boris Becker das Buch "Augenblick, verweile doch" heraus, in der es ebenfalls viel um die gescheiterte Ehe mit Barbara Becker ging. Von Schlägen war darin jedoch nicht die Rede.

sst


Mehr zum Thema


Gala entdecken