VG-Wort Pixel

Boris Becker Ex-Geschäftspartner fordert 36 Millionen Euro

Boris Becker
© Getty Images
Am 21. Juni erklärte ein Londoner Gericht Boris Becker nach englischem Recht für bankrott. Nun stellt ein weiterer Gläubiger öffentlich Forderungen an ihn

Neuer Finanz-Schock für Boris Becker, 49: Auf umgerechnet 36,5 Millionen Euro beläuft sich eine Forderung, die der Schweizer Geschäftsmann Dr. Hans-Dieter Cleven ihm gegenüber geltend macht. Das gab der Gläubiger am Dienstag (2. Juli) in einer Pressemitteilung bekannt. Eine weitere schlechte Nachricht für den Wimbledon-Sieger, der am 21. Juni von einem englischen Gericht für bankrott erklärt wurde.

Boris Becker soll Millionen zahlen 

In dem Statement des Unternehmers Cleven heißt es: "Nachdem kürzlich das Urteil eines Londoner Insolvenzgerichtes öffentlich bekannt geworden ist, wonach dieses Boris Becker als insolvent erklärt hat, sieht sich der Unternehmer und frühere Geschäftspartner von Boris Becker, Dr. Hans-Dieter Cleven (Zug), gezwungen, seine Forderungen gegenüber Boris Becker auch in diesem Insolvenzverfahren geltend zu machen." Becker habe, so der Vorwurf, "zahlreiche Einigungsversuche" nicht wahrgenommen sowie es wiederholt versäumt, die "schriftlich anerkannte Forderung von über 40 Millionen Schweizer Franken innerhalb vereinbarter Fristen zu zahlen." Warum geht der Geschäftsmann nun an die Öffentlichkeit? Auch darauf gibt Dr. Cleven eine Antwort.

Der Tennis-Profi soll säumige Zahlungen nicht geleistet haben

Demnach war der Auslöser die "von Boris Becker und seinen Anwälten öffentlich gemachten Aussagen, Boris Becker könne allen Forderungen und den regelmäßigen finanziellen Verpflichtungen voll nachkommen." Sowohl Beckers Anwalt als auch der Ex-Tennis-Profi hatten dementiert, dass Becker Zahlungsschwierigkeiten habe. "Ich bin weder zahlungsunfähig noch pleite. Ich komme allen meinen Verpflichtungen gegenüber meinen Mitarbeitern und sonstigen monatlichen Ausgaben nach", sagte Boris Becker der "Süddeutschen Zeitung" in einem am 29. Juni veröffentlichen Interview. Eine Aussage, die Dr. Cleven offenbar nicht bestätigen will. Nun will er seine Forderungen an das Insolvenzverfahren in England anhängen. Teile der Rückzahlung will der Millionär in seine Stiftung fließen lassen.

Das sagt Boris Beckers Anwalt 

Dr. Hans-Dieter Cleven und Boris Becker im Jahr 2012
Dr. Hans-Dieter Cleven und Boris Becker im Jahr 2012
© Picture Alliance

Auf Anfrage von GALA weist Beckers Anwalt Christian-Oliver Moser die Forderung von Dr. Cleven mit deutlichen Worten zurück: Die Pressemitteilung sei "der untaugliche Versuch, über öffentlichen Druck eine nicht berechtigte Forderung gegen unseren Mandanten durchzusetzen." Becker werde sich deshalb nicht weiter öffentlich dazu äußern.

Wer ist Dr. Hans-Dieter Cleven?

Dr. Cleven wurde Ende der 1990er als Berater für Becker tätig. Zusammen mit dem Tennis-Star gründete er 2004 die "Becker-Cleven-Stiftung"; außerdem beteiligte der Schweizer Becker an der Sportartikel-Firma "Völkl". Ende der 2000er trennten sich die geschäftlichen Wege der beiden.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken