VG-Wort Pixel

Boris Becker "Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels"

Boris Becker
© Action Press
Die schmerzhafte Trennung von Ehefrau Lilly Becker lässt sich Boris Becker nicht anmerken. Bei einer Konferenz in Hamburg gibt sich die Tennislegende betont gut gelaunt und plaudert über sein Privatleben 

Boris Becker ist zufrieden mit seinem Leben. Das stellte der einstige Tennisstar bei einer Konferenz der Wochenzeitung "Die Zeit" klar. "Ich bin froh, wo ich heute bin, und bereue nichts", sagte Becker am Dienstag (12. Juni) in Hamburg. 

Es war sein erster Auftritt nach der Trennung von Ehefrau Lilly Becker. Darüber sprechen wollte er bei der Konferenz nicht, gab sich aber betont gut gelaunt. "Ich fühle mich als junger 50-Jähriger", sagte er auf dem Podium. 

Boris Becker bleibt zuversichtlich

Ende Mai hatten Boris und Lilly ihre "einvernehmliche und freundschaftliche" Trennung über ihren Anwalt bekannt gegeben. Der Sportler und das Model hatten sich 2005 kennengelernt und im Juni 2009 geheiratet. Gemeinsam haben sie einen Sohn. 

Doch nicht nur das Ende seiner Ehe sorgt für Schlagzeilen, seit Monaten steht auch die finanzielle Situation der Tennislegende im Fokus der Öffentlichkeit. Darauf angesprochen erklärte der dreifache Wimbledon-Sieger nur: "Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels."

jkr Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken