Bono: Beim Nizza-Massaker dabei

Bono war während des Nizza-Massakers vergangenen Donnerstag ganz in der Nähe. Der Sänger musste sich in einem Restaurant verstecken

Das Massaker von Nizza vergangenen Donnerstag schockiert nach wie vor die ganze Welt, da wird heute gemeldet, dass auch ein Prominenter dabei war: U2-Frontmann Bono. Während der Tunesier Mohamed Lahouaiej Bouhlel mit einem LKW in die Strandpromenade raste und dabei 84 Menschen tötete, saß der Sänger in dem angesagten Promi-Restaurant "La Petite Maison" ganz in der Nähe des Massenmordes.

Alphonso Williams (†)

Diese prominenten Wegbegleiter trauern um den "DSDS"-Gewinner

Johannes Haller und Alphonso Williams
Alphonso Williams und Johannes Haller lernen sich 2017 bei "Promi Big Brother" kennen und freunden sich im Haus an.
©Gala

Bono musste sich verstecken

Bono besitzt eine Villa an der französischen Mittelmeerküste Èze, etwa zehn Kilometer von Nizza entfernt. Der 56-Jährige traf sich mit dem ehemaligen Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi zum Essen, als das Chaos ausbrach. "Plötzlich sah ich Menschen rennen, ohne dass sie schrieen. Es war eine stille Panik. Das war sehr ungewöhnlich", so Anne-Laure Rubi, die Besitzerin des Restaurants gegenüber "La Parisienne Magazin". Schnell ließ sie die Fensterläden runter und wies ihre Gäste an, sich zu verstecken.

"Jeder stand unter Verdacht"

"Es dauerte etwa eine halbe Stunde, bis die Polizei zu uns kam. Wie alle anderen hatte Bono seine Hände über den Kopf. Uns wurde gesagt, ruhig zu bleiben. Die Polizei war eindeutig sehr besorgt, dass es Terroristen seien, die noch auf freiem Fuß sind. Jeder stand unter Verdacht", schildert ein Gast die Situation.

Es ist nicht das erste Mal, dass Bono während eines Attentats in der Stadt ist. Auch bei den Terroranschlägen am 13. November 2015 in Paris probten U2 für ein Konzert ganz in der Nähe des Bataclan-Theaters.

Bono

Ein Song über Paris

Bono: Ein Song über Paris
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche