Bonnie Strange: "Ich werde als Hexe dargestellt, dabei ist der Verkäufer der Böse"

Bonnie Strange fühlt sich unfair behandelt. Die Influencerin muss einem Verkäufer aus Berlin 10.000 Euro Schmerzensgeld zahlen, weil sie ihn öffentlich beleidigte und ihre Fans dazu aufrief, ihn fertig zu machen

Bonnie Strange, 32, ist sauer. Die Influencerin muss 10.000 Euro Schmerzensgeld an einen Verkäufer einer Bekleidungskette zahlen, weil sie diesen öffentlich in den sozialen Netzwerken beleidigte und ihre Fans dazu aufrief, ihn fertig zu machen. Das entschied vergangenen Mittwoch (17. April) das Landgericht Düsseldorf. Eigentlich forderte der Verkäufer 20.000 Euro Schmerzensgeld, zugesprochen wurde ihm aber nur die Hälfte, da die hochgeladenen Videos durch die Schnelllebigkeit der sozialen Medien rasch an öffentlichem Interesse verloren hätten, begründete das Gericht.

Bonnie Strange ärgert sich über das Urteil

Bonnie und der Verkäufer waren im Dezember 2018 in einer Berliner Filiale der Bekleidungskette aneinandergeraten. Weil Bonnie den Mann gegenüber ihrer Begleitung beleidigt hatte, warf sie dieser aus dem Laden. Danach machte die 32-Jährige ihrem Ärger online Luft und beschimpfte den Verkäufer auf der sozialen Plattform "Snapchat" vor ihren Followern weiter. Daraufhin verklagte der Verkäufer Bonnie.

Nun schimpfte Bonnie bei den "About You Awards" gegenüber GALA: "Ich muss es hinnehmen, aber ich finde es super unfair. Der hätte meiner Meinung nach nicht mal einen Cent verdient. Er hat seinen Job verloren und deswegen wollte er mich in die Pfanne hauen. Ich fühle mich doof dargestellt. Ich mache den Job jetzt schon so lange und war immer nett zu allen. Ja ok, ich habe damals überreagiert, aber so ein Mensch sollte meiner Meinung nach nicht im Verkauf arbeiten. Dieser Mann ist ein böser, böser Mensch, der ganz böse Dinge gemacht hat. Das sieht man auch bei Bewertungen im Internet, die sind nur negativ. Aber das wird in der Presse immer nicht erwähnt. Da steht nur, dass ich so eine Hexe bin. Ich bekomme viele gemeine Nachrichten auf Instagram, dass ich es nicht verdient hätte, auf der Welt zu sein."

Bonnie hatte sich nach dem Vorfall zwar offiziell für ihre Äußerungen entschuldigt und damit einverstanden erklärt, diese nicht zu wiederholen, einverstanden ist die Blondine mit dem Ausgang des Falles aber ganz offensichtlich nicht.

Verwendete Quellen: focus.de, eigene Recherche

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche