Bobby Brown Sorgenvolle Äußerungen zum Entzug ihres Vaters

Bobby Brown
© CoverMedia
Whitney-Houston-Tochter kommentiert den Kampf ihres Vater gegen die Sucht.

Bobbi Kristina (19) hofft, dass ihrem Vater Bobby Brown (43) der Entzug gelingt.

Die Tochter der verstorbenen Whitney Houston (†49, 'I Will Always Love You'), wurde vor ihrem Abflug am Flughafen von Los Angeles gefragt, wie es ihrem Vater gehe und ob er seine Probleme "meistere": "Meistern ist nicht das richtige Wort", sagte die besorgte Tochter gegenüber 'TMZ'. "Absolut nicht."

Der R'n'B-Star hatte sich selbst in ein Behandlungszentrum eingewiesen, nachdem er aus den Flitterwochen mit seiner frisch angetrauten Frau Alicia Etheridge heimgekehrt war. Er lässt sich jetzt wegen seiner Alkoholsucht behandeln; der Entzug war Teil einer Auflage, die ihm in einer Gerichtsverhandlung im März wegen Trunkenheit am Steuer auferlegt wurde.

"Mr. Brown nimmt diese Vereinbarung sehr ernst und wies sich drei Wochen nach Beendigung seiner Flitterwochen während einer Unterbrechung der 'New Edition'-Tournee selbst ein. Es geht ihm gut und er erhält eine Behandlung, die auf die mit dem Bundesstaat Kalifornien geschlossene Vereinbarung abgestimmt ist", gab sein Anwalt Christopher Brown in einer Erklärung bekannt.

Seine berühmte Tochter demonstrierte in Twitter, dass sie ihren Vater unterstützen will: "Ich liebe meinen Vater, sehr sogar, und wünsche ihm alles Gute", schrieb Bobbi Kristina.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken