Bobby Brown: Er trauert um seinen Engel

Es sind schwere Stunden für Bobby Brown. Der Vater der verstorbenen Bobbi Kristina hat nun erstmals versucht, seinen Schmerz in Worte zu fassen

Bobby Brown nach dem Tod seiner Tochter; Bobbi Kristina Brown (†)

Bobby Brown ("Feelin' Inside") trauert um seine tote Tochter: Bobbi Kristina Brown starb am gestrigen Sonntag (26. Juli) im Alter von nur 22 Jahren. Zuletzt lag sie ein halbes Jahr im Koma, nachdem sie Ende Januar bewusstlos in ihrer Badewanne aufgefunden worden war. Einen Tag nach ihrem tragischen Tod hat sich jetzt erstmals ihr Vater geäußert.

"Ich fühle mich vollkommen betäubt"

Durch seinen Anwalt ließ der 46-Jährige am Montag ein erstes Statement veröffentlichen, das unter anderem "Us Weekly" vorliegt: "Krissy war und ist ein Engel. Ich fühle mich vollkommen betäubt. Meine Familie muss nun einen Weg finden, um mit ihr im Geiste zu leben und ihr Andenken zu ehren. Unser Verlust ist unvorstellbar", heißt es darin.

Yvonne Catterfeld

"Ich hoffe, dass mein Song 'Change' etwas Hoffnung schenkt"

Yvonne Catterfeld
Yvonne Catterfeld schrieb in einer schlaflosen Nacht ihren neuen Song "Change".
©Gala

Außerdem bedankte sich der R&B-Musiker bei allen, die Bobbi Kristina und seine Familie mit Gebeten unterstützten.

Autopsie soll Todesursache klären

Bevor die 22-Jährige allerdings zu Grabe getragen wird, soll eine Autopsie Aufschluss über die genaue Todesursache geben. Doch die Untersuchung werde aufgrund Bobbi Kristinas langer Zeit im Koma nicht leicht werden, hieß es am Montag vonseiten der Behörden.

Bobbi Kristina Brown

Ihr Leben in Bildern

Bobby Brown: 26. Juli 2015 Bobbi Kristina Brown verstirbt im Alter von 22 Jahren. Brown lag im Koma, seit sie am 31. Januar dieses Jahres bewusstlos in ihrer Badewanne gefunden worden war. Besonders erschreckend sind dabei die Parallelen zum Tod ihrer berühmten Mutter: Anfang 2012 war Houston im Alter von 48 Jahren auf ähnliche Weise ums Leben gekommen.
31. Januar 2015  Eines der letzten Instagram-Bilder vor dem Unglück ist ein Selfie mit traurigen Augen und Schmollmund.
1. September 2009  Immer wieder versucht Whitney Houston an alte Erfolge anzuknüpfen, doch es will nicht so recht gelingen. Auch der gemeinsame Auftritt mit Bobbi Kristina in "Good Morning America" in New York kann daran nichts ändern.
19. Juni 2001  Als Whitney einen Preis für ihr Lebenswerk in Las Vegas bekommt, sind ihre Mutter Cissy Houston und Bobbi Kristina zur Unterstützung mit auf der Bühne.

5

Whitney Houston (†)

Das bewegte Leben einer Diva

1986  Seit drei Jahren steht Whitney Houston nun unter Vertrag, gerade hat sie ihr erstes Album veröffentlicht. Die Platte ist nach ihr benannt und bricht sofort Rekorde. Sie ist sogar so erfolgreich, dass sie der damals 22-Jährigen ihren ersten Grammy als beste Popsängerin einbringt.
1987  Das Gesangstalent hat Whitney von ihrer berühmten Mutter Cissy Houston und der nicht minder bekannten Cousine Dionne Warwick. Zusammen besuchen sie das ein oder andere Hollywood-Event.
März 1988: Für "I wanna dance with somebody" bekommt Whitney den Grammy für die Beste Pop Performance. Den ersten gab es schon 1
1989  Es hagelt weiterhin Preise: Whitney Houston sahnt auch bei den American Music Awards ab. Doch auch über de Grenzen der USA ist sie schon längst bekannt. Ein Jahr zuvor singt sie bei den Olympischen Spielen in Seoul ihren Hit "One Moment in Time".

23

Mordfall?

Dass es sich bei dem Fall "lediglich" um ein dramatisches Unglück handelt, wird mittlerweile von der Polizei stark angezweifelt. Wie das US-Klatschportal "TMZ" berichtet, werde der Tod von Bobby Browns und Whitney Houstons gemeinsamem Kind nun als Mordfall untersucht.

In diesem Zusammenhang sei Bobbi Kristina Browns Freund Nick Gordon noch immer eine Person von besonderem polizeilichen Interesse.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche