VG-Wort Pixel

Bobby Brown Er sieht Bobbi Kristinas Tod als göttliche Fügung


Bobbi Kristina Brown verstarb im Juli dieses Jahres. Ihr Vater spricht nun über die schwere Zeit. Ihren Tod sieht er als göttliche Fügung

Bobby Brown, 46, hat in seinem ersten Interview seit dem Tod seiner Tochter Bobbi Kristina Brown († 22) Ende Juli dieses Jahres über die Zeit des Hoffens und Bangens gesprochen. In der US-Talkshow "The Real", in der er gemeinsam mit seiner Frau Alicia Etheredge zu Gast war, bezeichnete er den Tod seiner Tochter als göttliche Fügung: "Wenn Gott dich zu sich ruft, dann ist das so." Sechs Monate lang hätten sie zuvor gebetet und gehofft.

"Whitney hat Bobbi zu sich geholt"

Browns Ex-Frau und Bobbi Kristinas Mutter Whitney Houston ("I Look to You") war im Februar 2012 gestorben. "Ich denke, sie hat sich alleine nicht wohl gefühlt. Sie hat meine Tochter einfach zu sich geholt", sagte der Musiker.

Mutter und Tochter verstarben unter ähnlichen Umständen

Bobbi Kristina war im Januar reglos mit dem Gesicht nach unten in ihrer Badewanne gefunden worden. Danach lag sie monatelang im Koma und zuletzt im Hospiz, wo sie Ende Juli verstarb.

Ihre Mutter Whitney war 2012 unter ganz ähnlichen Umständen in einer Badewanne tot aufgefunden worden. Bobbi Kristina wurde am 3. August neben ihr in New Jersey bestattet

jkr SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken