VG-Wort Pixel

Bobbi Kristina Brown Rücksichtsloser Zoff am Krankenbett


Während Bobbi Kristina Brown um ihr Leben kämpft, liefert sich ihre Familie einen erbitterten Streit

Seit über zwei Wochen liegt Bobbi Kristina Brown im Koma und kämpft um ihr Leben, nachdem sie bewusstlos in der Badewanne ihres Hauses bei Atlanta im US-Bundesstaat Georgia aufgefunden worden war. Seitdem bangt die Familie der 21-Jährigen an ihrem Krankenbett im Emory University Hospital in Atlanta, das als eine der Top-Einrichtungen für neurologische Probleme gilt.

Oberste Priorität: Bobbi Kristina

Bobbi Kristinas Lebensgefährte Nick Gordon ließ sich ein Tattoo mit dem Namen seiner Liebsten auf den Arm stechen, womit er vermutlich zeigen wollte, wieviel ihm seine Freundin bedeudet.

Und auch andere Familienmitglieder haben auf unterschiedlichste Art und Weise ihrer Trauer und Sorge Ausdruck verliehen: Bobbi Kristinas Cousin Jerod Brown rief mehrfach via Facebook dazu auf, für seine Verwandte zu beten. Bobbi Kristinas Vater Bobby Brown, 45, wacht seit dem Tag, an dem seine Tochter in die Klinik eingeliefert wurde, an ihrer Seite.

Bis dato schien es so, als ob alle Familienmitglieder in dieser schweren Zeit zusammenhalten und es sich zur Aufgabe gemacht haben, einzig und alleine das Wohl ihrer geliebten Bobbi Kristina im Auge zu haben.

Streit um Bobbi Kristinas Erbe

Doch das - so scheint es jetzt - hat nicht mehr oberste Priorität! Nicht nur, dass Bobbi Kristinas Familie Nick Gordon den Besuch seiner Freundin im Krankenhaus verboten hat, laut der "UsWeekly" soll Bobbi Kristinas Erbe bereits jetzt ein Thema unter den Familienangehörigen sein. Vor allem Bobby Brown scheint sich für das Geld zu interessieren. Ein Insider zu dem Magazin: "Er streitet mit den Houstons um das Erbe seiner Tochter." 20 Millionen Dollar (15,9 Millionen Euro) soll Bobbi Kristina von ihrer im Februar 2011 verstorbenen Mutter Whitney Houston geerbt haben.

Dass Nick Gordon seine Freundin nicht besuchen darf, scheint den 23-Jährigen sehr zu schmerzen. Über seinen Mandanten sagte Anwalt Randall Kessler dem "People"-Magazin jetzt Folgendes: "Er ist verzweifelt und wünscht sich nichts mehr, als bei seiner Liebsten zu sein – und hofft, dass dieser Bitte entsprochen wird."

Bleibt nur zu hoffen, dass alle Beteiligten in dieser schwierigen Zeit nicht das Wesentliche aus den Augen verlieren: Das Wohl von Bobbi Kristina Brown.

sma / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken