VG-Wort Pixel

Bobbi Kristina Brown Ihr Drogendealer ist tot


Der ehemalige Drogendealer von Bobbi Kristina Brown ist tot. Die genauen Todesumstände sind bislang noch nicht geklärt

Der ehemalige Drogendealer von Bobbi Kristina Brown, 22, ist tot. Wie "Radaronline.com" meldet, soll der ebenfalls 22-jährige Steven Stepho am Montag gestorben sein. Seine Familie geht demnach von einer "Überdosis" aus. Besonders tragisch: Nachdem er im September 2014 wegen Diebstahls verhaftet worden war, wollte er sein Leben laut Freunden und der Familie eigentlich wieder in den Griff bekommen. Die genauen Todesumstände sind noch nicht klar. Das Obduktionsergebnis soll es in zwei Wochen geben.

Sie soll mit Whitney beerdigt werden

Vor wenigen Monaten hatte Stepho noch zugegeben, die Tochter von Stimm-Wunder Whitney Houston (1963-2012, "My Love Is Your Love") und Bobby Brown, 46, sowie deren Partner Nick Gordon, 25, "manchmal, aber nicht regelmäßig" mit Drogen versorgt zu haben.

Bobbi Kristina soll inzwischen in ein Sterbehospiz verlegt worden sein. Wie "Radar Online" von einem Insider erfahren haben will, soll die 22-Jährige im Grab ihrer Mutter beigesetzt werden. Die Ruhestätte befindet sich auf einem Friedhof in Westfield, New Jersey. "Whitneys Grabstein hat nun zusätzlich eine mit Steinen eingefasste runde Fläche. Zwei rosa Halsketten wurden hinzugefügt", erzählt ein Friedhofsbesucher dem Promiportal.

Bobbi Kristina liegt im Koma, seit sie am 31. Januar dieses Jahres bewusstlos in ihrer Badewanne gefunden worden war. Ihre Mutter war am 11. Februar 2012 im Alter von 48 Jahren in einem Hotel in Los Angeles mit dem Gesicht nach unten leblos in der Badewanne aufgefunden worden.

ida + SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken