VG-Wort Pixel

Bobbi Kristina Brown Das sagt ihre Familie


Nachdem Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina Brown bewusstlos in der Badewanne gefunden wurde, hat sich nun erstmals ihre Familie geäußert. Ihr Zustand soll sich etwas verbessert haben

Es sind dramatische Tage für Bobbi Kristina Brown und ihre Familie. Am Samstag (31. Januar) wurde die einzige Tochter der toten Soul-Legende WhitneyHouston leblos in der Badewanne ihres Hauses von Ehemann Nick Gordon entdeckt. Sie wurde von Notärzten wiederbelebt und liegt seitdem im künstlichen Koma. Ihr Vater Bobby Brown ließ kurz darauf mitteilen: "Bitte erlauben Sie meiner Familie, mit dieser Situation fertigzuwerden und meiner Tochter die Liebe und Unterstützung zu geben, die sie jetzt braucht." Wie "TMZ" berichtet, gibt es nun auch ein erstes Statement der Houston-Familie.

Darin heißt es: "Bobbi Kristina kämpft um ihr Leben und ist umgeben von ihren engsten Familienangehörigen. Wie ihr Vater bereits erwähnte, bitten wir Sie, unseren Wunsch nach Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu akzeptieren." Laut dem Klatschportal habe sich der Gesundheitszustand der 21-Jährigen erheblich verbessert, sei aber nach wie vor sehr kritisch.

Tests durchgeführt

Am Montag (2. Februar) seien Tests bei der Patientin durchgeführt worden, bei denen angeblich festgestellt wurde, dass die Schwellung in ihrem Gehirn zurückgegangen sei. Das will das Portal von Bekannten der Houston-Familie erfahren haben. Außerdem sei Bobbi Kristina in der Lage gewesen, ihre Augen zu bewegen. Und vor allem: Der Sauerstoffgehalt in ihrem Gehirn soll - im Vergleich zum Sonntag - um das Vierfache zugenommen haben.

Zwei bis fünf Minuten unter Wasser

Da Bobbi Kristina jedoch für zwei bis fünf Minuten in der Badewanne komplett unter Wasser lag und ihr Gehirn nicht mit Sauerstoff versorgt wurde, befürchten die Ärzte neurologische Folgeschäden.

iwe SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken