Bobbi Kristina: Wie die Mutter, so die Tochter

Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter. Die 18-Jährige wurde beim Koksen erwischt - lassen zumindest Fotos vermuten. Freunde machen sich große Sorgen

Bobbi Kristina

Gerade noch zeigte sich Whitney Houston strahlend und glücklich auf einer Pre-Grammy-Party - die Drogeneskapaden der vergangenen Jahre waren ihr kaum noch anzusehen; die Haut samtig, ihre Figur erschlankt. An ihrer Seite: Töchterchen Bobbi Kristina, mit der die Sängerin lange Zeit im Clinch lag, sich nun aber mit ihr in trauter Zweisamkeit präsentierte.

Umso schlimmer müsste es Whitney Houston nun treffen, dass ihre 18-jährige Tochter scheinbar in die Fußstapfen ihrer Frau Mama tritt. Leider nicht in musikalischer Hinsicht. Wie der "National Enquirer" berichtet, soll sich auch Bobbi Kristina mittlerweile prächtig in der Drogenszene auskennen. In der neuen Ausgabe des Magazins sind Fotos abgedruckt, die den Teenager beim Kokain-Schnupfen auf zwei verschiedenen Partys zeigen.

Zugespielt bekam das Magazin die Bilder angeblich von einem Freund von Kristina, der sich ernsthafte Sorgen um seine Freundin macht, die neben Kokain auch regelmäßig Marihuana und Alkohol zu sich nimmt. Angesprochen auf ihre Kokain-Sucht, soll "Krissi" ihn nur abgewimmelt haben: "Ich bin eben wie meine Mutter." Die weiß angeblich nichts von den Drogenproblemen ihres Sprösslings. "Whitney muss sehen, was ihre Tochter sich antut. Wenn Krissi nicht bald aufhört, wird die Kokain-Sucht sie umbringen", warnt der Insider.

Mittels ihrer Twitterseite nahm Bobbi Kristina inzwischen zu den Vorwürfen Stellung. Sie schrieb, sie sei reingelegt worden von jemandem, dem sie sehr vertraut habe, an den Gerüchten sei nichts dran und er habe es nur so aussehen lassen als ob. Sie danke Gott für ihre unterstützenden Familie, ihre starke Mutter und auch dafür, dass er sie durch solche Erlebnisse stark mache.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kristina auffällig wird. 2008 musste sie bereits in die psychiatrische Abteilung einer Klinik eingeliefert werden, nachdem sie versucht hatte, sich das Leben zu nehmen. Ihre Mutter soll sie im Streit mit einem Messer bedroht haben.

Whitney Houston hatte in den vergangenen Jahren immer wieder ganz offen über ihre jahrelange Drogensucht gesprochen. Während der Ehe mit ihrem Ex Bobby Brown - ebenfalls lange Zeit drogenabhängig - soll sie regelmäßig Kokain, Marihuana und Tabletten zu sich genommen haben. Auf ihrer großen Comeback-Tour im vergangenen Jahr waren die Folgen der Sucht nicht zu übersehen: Whitney war aufgedunsen, vergaß ihre Texte und stolperte unbeholfen über die Bühnen. Tausende Fans waren enttäuscht von der einst so erfolgreichen Sängerin.

Nur zu hoffen, dass Bobbi Kristina diesbezüglich nicht den gleichen Weg einschlägt wie ihre Mutter, sondern sich ihre Vorbilder woanders sucht.

rbr

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche