VG-Wort Pixel

Bloggerin Kim Sie hat den Kampf gegen den Brustkrebs verloren

Bloggerin Kim: Sie hat den Kampf gegen den Brustkrebs verloren
© www.instagram.com/kimspiriert
Bloggerin Kim gab ihrem Brustkrebs den Namen "Zecke" und kämpfte öffentlich gegen ihn an. An Silvester verlor sie den Kampf um ihr Leben

Im Januar 2017 bekam Bloggerin Kim aus Hamburg die Schockdiagnose Brustkrebs gestellt. Ein Tumor, der schon angefangen hatte, in die Knochen und Leber zu streuen, befand sich in ihrer rechten Brust. Zu diesem Zeitpunkt war Kim 29 Jahre alt und verbrachte gerade ihren lang ersehnten Urlaub mit ihrem Freund Chris in New York. In der Silvesternacht, im Alter von 30 Jahren, verlor sie endgültig den Kampf gegen den Krebs und starb im Beisein ihrer Familie und Freunde. 

"Kimspiriert" als Pionierin 

Bereits im Herbst 2016 hatte Kim Veränderungen an ihrer Brust bemerkt, wurde aber von ihrer Frauenärztin mit der Diagnose "Zyste" nach Hause geschickt. Eine Salbe sollte ihre Beschwerden lindern. Als die nicht half, wurde Kim Antibiotika verschrieben. Doch auch das zeigte keine Wirkung. Wenige Wochen später im Urlaub in New York brach Kim dann zusammen, kam in Manhattan ins Krankenhaus. Nach einigen Untersuchungen teilten die Ärzte ihr dort den schrecklichen Verdacht mit. Zurück in Deutschland bestätigte ein MRT: Kim litt an Brustkrebs. Chemotherapie, Brustamputation, Knocheninfusionen und zahlreiche Eingriffe an der Leber gehörten ab da zu ihrem Leben. Und obwohl es keine Chancen auf eine vollständige Heilung gab, sollte der Krebs es nicht bestimmten. Kim gab nicht auf, sie kämpfte, wollte leben - und nahm ihre Follower auf Instagram, YouTube und auf ihrem Blog "Kimspiriert" auf ihre kräftezehrende Reise mit. "Meine Community soll bei mir eine Anlaufstelle finden und mich als 'Pionierin' sehen", sagte sie im Interview mit Cosmopolitan, "Ich will den Menschen Mut machen und ihnen verdeutlichen, wie wichtig es ist, zur Krebsvorsorge zu gehen oder sich selber abzutasten."

Der Kampf endete an Silvester

Besonders tragisch: Wenige Jahre zuvor erkrankte auch ihre Mutter an Brustkrebs, besiegte ihn aber. Kim jedoch verlor ihren harten Kampf. Diese schreckliche Nachricht verkündete die Familie an Neujahr auf dem Instagram-Profil der Bloggerin: "Mit tiefer Trauer müssen wir, die Freunde und Familie von Kim, euch lieben Menschen da draußen mitteilen, dass sie den schweren Kampf gegen den Krebs heute Nacht verloren hat. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie sanft eingeschlafen ist, hat sie wie die Löwin gekämpft, die sie im Leben war", heißt es dort. Ihre letzten Tage verbrachte Kim inmitten ihrer Angehörigen und Freunde in einem Flensburger Hospiz.

 

Kim bleibt unvergessen

Kims Profil wird weiterhin bestehen bleiben - als Denkmal und als Mahnung zugleich. "Als Denkmal, weil unsere Kim das Leben liebte und jeder in ihrem nahen Umfeld fühlte dies mit jedem ihrer Atemzüge. Die Mahnung soll dafür stehen, die eigene Gesundheit nicht als etwas Selbstverständliches zu betrachten, diese wertzuschätzen und zu pflegen", erklärt die Familie. Kim hatte ihren Followern nichts vorenthalten, sie zeigte öffentlich ihren Schmerz, ihre Verletzlichkeit und ihren nie verschwindenden Kampfgeist. Sie zeigte sich sogar offensiv nach ihrer Brustamputation. Kim war immer im Kampfmodus und hat sich mit aller Kraft gegen die Zecke, wie sie den Krebs nannte, gestemmt. Sie bleibt ein starkes Vorbild, eine Kämpferin, die sich nicht versteckt hat und unter allen Umständen leben wollte. Eine junge Frau, die viel zu früh sterben musste, aber für immer unvergessen bleibt - in den Herzen ihrer Lieben und tausender Menschen hat sie tiefe Spuren hinterlassen. 

Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema: 

Annkristin Engelbrecht Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken