Blake Lively Kein Streit mit 'Chanel'

Blake Lively
© CoverMedia
Schauspielerin Blake Lively liegt entgegen aller Gerüchte nicht mit Modehaus 'Chanel' im Clinch.

Alles gut: Blake Lively (24) agiert weiterhin als Werbebotschafterin für Luxus-Marke 'Chanel'.

Die Serien-Beauty ('Gossip Girl'), seit letztem Jahr das Werbegesicht für die Handtaschen-Linie des Luxus-Labels, soll 'Chanel'-Chefdesigner Karl Lagerfeld (78) verärgert haben, nachdem sie im letzten Monat nicht zu einer Couture-Show erschien. Auch die Tatsache, dass Lively einen Werbevertrag für den neuen Duft von Konkurrent 'Gucci' unterschrieben hat, sei bei 'Chanel' alles andere als gut angekommen. Doch Insider, die sich jetzt zu Wort meldeten, gaben Entwarnung: An den Gerüchten um einen angeblichen Streit zwischen der Schauspielerin und dem französischen Modehaus sei nichts dran. "Blake ist nach wie vor als Botschafterin für 'Chanel' tätig und ist regelmäßig in Kontakt mit Designer Karl Lagerfeld", berichtete ein Insider der 'New York Post'. "Sie wurde zu der Couture-Show eingeladen, konnte den Termin jedoch nicht wahrnehmen, weil sie schon einer Promo-Tour für ihren neuen Film 'Savages' zugesagt hatte. Sie trägt aber immer noch so oft es geht 'Chanel'".

Im Laufe des letzten Jahres ist die junge Darstellerin zu einer wahren Fashion-Ikone aufgestiegen. Ihr Erfolg in der Mode-Welt begann damit, dass die Amerikanerin den Zuschlag erhielt, für die Luxus-Handtaschen aus der 'Chanel Mademoiselle'-Reihe Werbung zu machen. "Ich hatte auch Angebote von anderen Modehäusern, aber die habe ich alle abgelehnt, da ich unbedingt für 'Chanel' Werbung machen wollte. Die Leute haben mir dann immer gesagt, wie unrealistisch das sei, da 'Chanel' nur Europäerinnen engagiere. Daraufhin habe ich dann geantwortet: 'Na gut, dann bin ich halt die erste. Umso besser'", schwärmte die Blondine zum Zeitpunkt, als die Kampagne ins Leben gerufen wurde.

Vertreter von 'Chanel' haben bisher keine öffentliche Stellungnahme zu den angeblichen Meinungsverschiedenheiten mit Blake Lively genommen.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken