Björk Sorgerechts-Streit mit dem Ex


Björks ehemaliger Lebensgefährte, US-Medienkünstler Matthew Barney, hat eine Sorgerechts-Klage gegen die Sängerin eingereicht

Die isländische Sängerin Björk ist für ihren exzentrischen Look mindestens so bekannt wie für ihre sehr eigene Musik. Auch wenn ihre Lieder sich einem einfach nicht als Ohrwürmer einbrennen wollen, kennt doch jeder Björks Gesicht. Was die 49-Jährige bisher immer recht gut unter Verschluss gehalten hat, war ihr Privatleben.

Das ändert sich jedoch gerade: Der Ex-Partner der Musikerin, Medienkünstler Matthew Barney will nun laut Meldungen der "New York Post" mehr Zeit mit ihrer gemeinsamen Tochter Isadora, zwölf, einklagen.

Barney soll sich darüber beschwert haben, dass Björk immer mehr Zeit mit "Doa" beanspruche. Dabei sei sie in dieser Zeit zu viel auf Reisen und gefährde dadurch das "emotionale Wohlbefinden" der Tochter. "Sie setzt ihre selbstsüchtigen Wünsche und Interessen über das emotionale Wohl von Doa. Doa aber will mit beiden Elternteilen gleich viel Zeit verbringen", wird der 48-Jährige von der Zeitung zitiert.

Aktuelles Album erzählt von gescheiterter Beziehung

Ob die Tochter aber nun gerne die Eltern im Streit vor Gericht sieht? Bereits die Trennung von Björk und Barney 2013 war sehr unschön verlaufen. Nach ganzen 13 Jahren Beziehung waren die zwei im Streit auseinander gegangen; Björk stellte ihn in einem ihrer Songs aus dem Album "Vulnicura" als Betrüger dar, der mit einer anderen Frau durchgebrannt ist.

Die im isländischen Reykjavík geborene Björk ist zweifache Mutter: Neben Isadora hat sie einen 28-jährigen Sohn aus ihrer Beziehung mit dem Ex-Gitarristen der "Sugarcubes", Thór Eldon Jónsson.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken