Bill Cosby: "Seine Opfer können aufatmen"

TV-Star Bill Cosby muss hinter Gitter. Viele Stars kommentierten in den sozialen Medien den Schuldspruch im Missbrauchsprozess.

Das Strafmaß wird erst noch festgelegt, nach einem Schuldspruch im Missbrauchsprozess gegen Bill Cosby (80), drohen dem ehemaligen TV-Star nun allerdings bis zu 30 Jahre Haft. Viele Prominente meldeten sich in den vergangenen Stunden bei Twitter zu Wort, um das Urteil zu kommentieren.

"Cosby ist schuldig"

James Middleton

Die Französin Alizee hat sein Herz gewonnen

Alizee Thevenet, James Middleton
Alizee Thevenet wird die Frau von Herzogin Catherines Bruder James Middleton.
©Gala

Als eine der ersten meldete sich Rose McGowan (44, "Charmed") zu Wort, die als eine der treibenden Kräfte hinter der #MeToo-Bewegung gilt. "Cosby ist schuldig. Es tut mir leid, wenn ihr an eine Lüge geglaubt habt. Seine Opfer können aufatmen", schreibt die Schauspielerin unter anderem. Endlich sei die Gesellschaft aufgewacht.

Auch Susan Sarandon (71, "Thelma & Louise") meldete sich via Twitter. "Mit Bill Cosbys Schuldspruch hoffe ich, dass diese Frauen zur Ruhe kommen können [...]", erklärt der Weltstar. Sie hoffe, dass alle Frauen, die ähnliches wie die Opfer von Bill Cosby erleben mussten, ebenfalls gehört würden. "Sexuelle Belästigung darf nicht toleriert werden."

Schauspielkollegin Patricia Arquette (50, "Boyhood") kommentierte weniger den Schuldspruch an sich, als vielmehr den Zustand des Rechtssystems der USA. Unter anderem schrieb sie: "Selbst mit dutzenden Anklägern haben wir alle befürchtet, dass Bill Cosby einfach ungestraft davonkommen könnte."

"Endlich ein bisschen Gerechtigkeit"

Elizabeth Banks (44) denkt vor allem an die Betroffenen. "Endlich ein bisschen Gerechtigkeit für die Opfer von Bill Cosby", schreibt die Schauspielerin und Regisseurin. "Mögen sie heute etwas Frieden finden. #guilty"

"Family Guy"-Macher Seth MacFarlane (44) stimmt ebenfalls einen ungewohnt ernsthaften Ton an: "Das Cosby-Urteil ist eine widerhallende Erinnerung, dass Macht und Einfluss mit erheblicher Verantwortung einhergehen und in einer entwickelten Gesellschaft niemals missbraucht werden dürfen." Er hoffe, dass dies nur der erste Schritt vorwärts sei.

Komikerin Kathy Griffin (57) denkt unterdessen an "die alten Säcke in Hollywood, die alle davon wussten. Sie wussten es die ganze Zeit. Die Sender, die Produzenten, die Studios... Die Zeit ist noch nicht vorbei."

Er soll sterben gehen

Mit einer gehörigen Prise Sarkasmus und einem Seitenhieb auf den amtierenden US-Präsidenten kommentierte Komikerin Chelsea Handler (43) den Schuldspruch: "Ich frage mich wie lange Trump wohl brauchen wird, bis er ankündigt, dass er Bill Cosby begnadigen wird."

Besonders kompromisslos gab sich Will Wheaton (45, Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert"). Mit nur wenigen Worten brachte er auf brutale Weise zum Ausdruck, was so mancher gedacht haben könnte: "Gut. Geh im Gefängnis sterben, Du unverfrorener Vergewaltiger."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche