Beyoncé + Jay-Z Das Baby ist der schönste Luxus

Jay-Z, Beyoncé
Jay-Z, Beyoncé
© Reuters
Die Superstars Beyoncé und Jay-Z freuen sich auf ihr erstes Kind -und wollen es mit so viel Liebe wie möglich verwöhnen

Diamantenbesetzte Dessous, Bentleys, eine Privatinsel

in den Florida Keys: R-'n'-B-Superstar BeyoncéKnowles ist außergewöhnliche Geburtstagsgeschenke gewöhnt. Doch worüber sie sich zur Feier ihres Dreißigsten am 4. September freuen konnte, setzt allem eine Krone auf - und krönt auch das Leben mit ihrem Mann Jay-Z: Das Baby, das Anfang nächsten Jahres zur Welt kommen soll, ist das wertvollste Geschenk, das sich "Queen B" und " der König von Amerika"(" Rolling Stone") nach zehn Jahren Beziehung und drei Jahren Ehe machen konnten.

Noch im Juni hatte Beyoncé, wie schon häufiger, angekündigt: "Wenn ich 30 bin, habe ich ein Baby!"Seitdem sie Ende August ihre Schwangerschaft bekannt gab, steht die Entertainment- Welt Kopf. 12,4 Millionen Zuschauer verfolgten live am Bildschirm, wie Beyoncé bei den MTV Video Music Awards sagte: "Lasst uns die Liebe feiern, die ich in mir trage!"Als sie dabei freudestrahlend ihren Bauch streichelte, brach sofort ein Begeisterungssturm los. Offenbar hat die halbe Welt auf das " Destiny's Child", das lang ersehnte Kind eines der erfolgreichsten Paare im Showbiz gewartet. Stars überhäuften die werdenden Eltern mit Glückwünschen auf Twitter, insgesamt wurden 8868 Tweets pro Sekunde gepostet - Rekord! Unbekannte richteten dem Winzling umgehend einen eigenen Twitter- Account ein und ließen den " BeyonceJayFetus" munter drauflos zwitschern, wie angenehm das pränatale Leben doch sei. "Ihr würdet nicht glauben, wie gut der Zimmerservice hier ist", hieß es einmal, oder auch: "Wer regiert diese Mutter? Ich!"

image

Im Internet tauchten Animationsfilmchen auf, in denen das Baby, ganz der Papa, Zigarre raucht, und Fotoagenturen pixelten aus den Gesichtszügen der Eltern das spätere Aussehen ihres VIP-Kinds zusammen. Was für ein Hype! Das Kind des Power-Couples wird von aller Welt erwartet, ganz klar. Eines, dem es bei diesen Eltern an nichts mangeln dürfte: Im 9000-Quadratmeter-Loft im New Yorker Stadtteil Tribeca, das Jay-Z vor sieben Jahren für 6, 8 Millionen Dollar kaufte, wird das Kleine in einer Designer-Babywiege schaukeln - stets behütet von einem ehemaligen Bodyguard der saudischen Königsfamilie, der auch dabei ist, wenn sich die Familie im schwarzen Cadillac Escalade um die Häuser chauffieren lässt. Oder mit dem Privatjet schnell mal bei Oma Knowles in Houston vorbeischaut, vielleicht aber auch Gwyneth Paltrow und Chris Martin in London besucht.

So grenzenlos die Möglichkeiten, die sich dem Kleinen bieten werden, so eng geknüpft werden die Kontakte zu den Mächtigen und Einflussreichen sein. Zu Kanye West und Alicia Keys, selbst zu den Obamas: Jay-Z und der US-Präsident treffen sich regelmäßig zum Gedankenaustausch, und Obamas Töchter sind große Fans von Beyoncé. Bewunderung und Respekt sind wechselseitig. Beyoncé sang bei Obamas Amtsvereidigung, die sie " den wichtigsten Tag ihres Lebens" nannte. Eine Einschätzung, die sich dank der nahen Geburt jetzt ändern dürfte …

Um den richtigen Zeitpunkt für ein Kind hatte das Paar lange gerungen. Vor drei Jahren erklärte Beyoncé: "Ich war bei der Entbindung meiner Schwester mit im Kreißsaal, das hat mich traumatisiert. Ich lasse mir noch Zeit."Doch als sie sich 2010 während ihrer sechsmonatigen Auszeit zusammen mit Jay-Z um Daniel, den Sohn ihrer Schwester Solange, kümmerte, wurde der Kinderwunsch immer stärker. "Sie sind die beste Tante und der beste Onkel der Welt", schwärmte Solange, und Beyoncés engste Freundin und Ex-"Destiny's Child" -Kollegin Kelly Rowland wusste sowieso schon immer: "Beyoncé wird eine unglaubliche Mutter sein."Und Jay-Z? Der 41-jährige "CEO des Hip-Hop"("Wall Street Journal") wünschte sich laut Freunden seit Langem ein Kind, dem er geben kann, was er nie hatte: einen Vater. " Ich liebe Kinder und wünsche mir eine große Familie", sagte er in einem Interview. Er selbst wuchs im New Yorker Problemviertel " Marcy Projects" auf, dealte mit Crack, um zu überleben.

Damals schwor er sich, dass nicht nur er ein besseres Leben führen werde, sondern auch die Kinder, die er einmal haben würde. Bereits auf seinem Album " Kingdom Come" besang Jay-Z 2006 ein Töchterchen in spe. Im neuesten Werk " Watch The Throne" mit Kanye West berappt er nun einen Sohn: " Tut mir leid, Junior, ich hab dich schon ruiniert, denn obwohl du noch nicht mal auf der Welt bist, verfolgen dich die Paparazzi."Wegen der Geburt beendet Jay-Z seine Tour sicherheitshalber bereits Mitte Dezember: Beyoncés Stichtag soll im Februar sein.

Derzeit ist die Mutter in spe allerdings noch ganz " busy B" . Nächste Woche will sie ihre Mode-Linie "House of Deréon"auf der Londoner Fashion Week vorstellen, und am 8. Oktober wird sie für den Michael-Jackson- Tribute in Cardiff performen. The Show must go on. "Family sells" , kommentierte das Wirtschaftsmagazin " Forbes" , das in der Kleinfamilie bereits eine neue Marke sieht. Letzte Woche stiegen die Verkaufszahlen von Beyoncés Album "4"um 40 Prozent. Aber was ist das schon gegen das Mutterglück, das bereits jetzt ihr Leben bereichert. Sandra Reitz, Roland Rödermund

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken