VG-Wort Pixel

Betty Taube "Das wäre mein Traum, ein Kind zu adoptieren"

Betty Taube
Betty Taube
© Frederic Kern/Geisler-Fotopress / Picture Alliance
Betty Taube wünscht sich nicht nur eigene Kinder, ihr großer Traum ist es auch, eines zu adoptieren. Den Grund dafür verrät sie jetzt in einem Interview.

Betty Taube, 25, war gerade einmal zehn Jahre alt als sie in ein Heim kam. Die nächsten acht Jahre sollte sie dort verbringen. "Das lag einfach daran, dass meine Mama krank war – sie war süchtig", so das Model im Podcast "Place To B". Und wie denkt Betty heute darüber, selbst einmal Kinder zu haben?

Betty Taube wünscht sich eigene Kinder

"Tatsächlich denke ich schon an Kinder. Habe ich schon die ganzen letzten Jahre dran gedacht", erzählt die 25-Jährige. "Ich glaube, so in ein, zwei Jahren bin ich bereit dafür. Es fängt jetzt an, dass ich so Babysachen süß finde." 2016 heiratete Betty den Fußballer Koray Günter, 26, standesamtlich. Im vergangenen Jahr gaben sie sich in einer freien Trauung das Ja-Wort. Klingt ganz so, als sei das Paar bereit für den nächsten Schritt.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Doch der derzeitige Baby-Boom durch die Coronakrise lässt die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin zögern. "Gerade ist es auch voll blöd, weil irgendwie ja jeder ein Baby bekommt. Und alleine, weil alle ein Baby haben, will ich kein Baby. Ich muss immer ein bisschen gegen den Strom schwimmen", erklärt sie. 

Darum will sie ein Kind adoptieren

Gerade aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen kann sich Betty Taube auch eine Adoption gut vorstellen. "Das wäre echt mein Traum, ein Kind zu adoptieren. Ich hätte auch gern ein eigenes, weil ich dieses Schwangersein mal miterleben möchte und wie sich das anfühlt", räumt sie ein, sie wisse jedoch auch, "wie viele Kinder irgendwo sitzen und kein Zuhause haben und sich einfach so ein bisschen Liebe oder eine richtige Familie wünschen."

Das Bild einer klassischen Familie habe sie nie gehabt, gesteht Betty. "Und mir fällt das heute noch schwer, wenn ich bei meinen besten Freunden mit nach Hause gehe. Da ist Mama und Papa, da weiß ich immer nicht so recht damit umzugehen." 

Die Mutter der 25-Jährigen ist mittlerweile verstorben. Ein Tattoo einer Wolke in Bettys Handinnenfläche soll an sie erinnern. "Die Wolke bedeutet Himmel ... für meine Mama", erklärt sie das kleine Symbol. Derzeit nimmt die hübsche Brünette fleißig Flugunterricht, will ihren Flugschein machen: "Damit ich ein bisschen dichter an Mama sein kann."

Verwendete Quellen: Podcast "Place to B", RTL.de, Stern.de

spg Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken