Betsey Johnson Der Handel ließ sie hängen

Betsey Johnson
© CoverMedia
Designerin Betsey Johnson ist der Meinung, dass für ihren geschäftlichen Bankrott die Händler verantwortlich seien, die ihre Designs verramschten.

Betsey Johnson (70) musste mit 'Betsey Johnson LLC' im April Konkurs anmelden und 63 Filialen schließen, wobei 350 Angestellte ihren Job verloren - das alles sei Schuld der Händler, findet sie.

Nachdem sich die Designerin eine Zeit der Reflektion gönnte, ist sie jetzt wieder mit einer preiswerteren Kleiderkollektion in den Kaufhäusern vertreten. Außerdem wird sie in der Reality-TV-Show ‘The Betsey and Lulu‘ zu sehen sein, die Johnson dabei begleitet, wie diese ihre Tochter Lulu ins Modengeschäft einführt. "Wir steckten in Projekten mit fünf Jahren Laufzeit fest", so die Designerin auf die Frage, was denn eigentlich schief lief. "Aber vielleicht begann alles damit, dass die Geschäfte meine 250 Dollar [etwa 190 Euro] teuren Abendkleider für 49 Dollar [etwa 37 Euro] verramschten", beklagte sich die New Yorkerin.

Das sieht der Mode-Magnat Steve Madden allerdings anders. Er beteiligte sich 2010 an dem Unternehmen und hat eine klare Meinung darüber, was die Ursache für den Misserfolg war. Er äußerte sich mit den Worten: "Sie hatten diese größenwahnsinnige Vorstellung ein riesiges Unternehmen aufzubauen und an die Börse zu bringen." Und der Designer ging noch weiter im Interview mit der ‘New York Times‘: "Also liehen sie sich viel Geld, sie hatten zu viele Filialen und ihre Mieten waren zu hoch."

Doch auch, wenn Johnson harte Zeiten durchlebte, so betont sie vehement, dass sie etwas vom Modengeschäft verstehe. Die Modemacherin arbeitet nach einer bestimmten "Formel" was ihre Kreationen betrifft. "Ich bleibe immer bei dem, was ich kenne, meine Futteralkleider und meinem Sexappeal", so die gescheiterte Geschäftsfrau. "Und ich hielt den Preis für ein Kleid immer unterhalb dessen, was ein Wochenendtrip nach Puerto Rico kosten würde. Das war meine Formel. "

Die neue Kleiderkollektion ist mit Preisschildern zwischen 75 und 189 Euro ausgezeichnet und wird aus den für Johnson so berühmten knalligen und hellen Designs bestehen, die ihre Kundinnen so liebten.

Die Veteranin hat auch mit 70 noch keine Pläne, ihren Job an den Nagel zu hängen. In Kürze wird sie ein eigenes Parfüm auf den Markt bringen. Johnson ist seit Jahrzehnten bekannt für ihre extravaganten Modenschauen, bei denen sie am Ende gerne Rad schlagend den Laufsteg entlang sportelt oder auch mal mit einem Spagat begeistert. Die rüstige Dame ist keinesfalls gewillt, diese Auftritte künftig aufzugeben. "Ich würde so deprimiert, wenn ich das nicht mehr machen könnte. Wenn es mal soweit ist, dann kann man mich ja gleich in einen Rollstuhl stecken", stellte Betsey Johnson bestimmt fest.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken