Berlinale 2018: Robert Pattinson versetzt Fans in Ekstase

Robert Pattinson verbreitete am Freitag Hollywood-Flair bei der Berlinale 2018! Aber was hält er eigentlich von der deutschen Hauptstadt?

Er war DER Star am ersten Tag der Berlinale: Robert Pattinson (31, "Twilight - Biss zum Morgengrauen"). Der Frauenschwarm stellte am Freitag seinen neuen Film, die Western-Parodie "Damsel", in der deutschen Hauptstadt vor und versprühte dabei nicht nur Hollywood-Glamour, sondern sorgte auch für Kreischalarm. Zahlreiche Fans hatten sich - den eisigen Berliner Temperaturen zum Trotz - am roten Teppich eingefunden um den 31-Jährigen aus nächster Nähe anzuhimmeln.

Pattinson schien der Rummel um seine Person zu gefallen. Ein Instagram-Clip zeigt, wie er geduldig Autogramme schrieb und für einige Selfies mit den Fans stehenblieb. Bei der Pressekonferenz erzählte der Schauspieler, dass er in den letzten zehn Jahren quasi jeden seiner Filme bei der Berlinale vorgestellt habe. Er lobte den "großartigen" Veranstaltungsort und das "enthusiastische" Publikum. Zudem sei bei der Berlinale alles ein bisschen "lässiger" als bei anderen Filmfestivals. Und Pattinson versicherte: "Ich habe die Stadt Berlin immer geliebt." Diese Liebe beruht anscheinend auf Gegenseitigkeit.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche