Benjamin Piwko : Wie es ihm nach seiner Verletzung bei "Let's Dance" geht

Nicht nur für Fans ein Schockmoment: "Let's Dance"-Teilnehmer Benjamin Piwko verletzte sich in der letzten "Let's Dance"-Show so sehr, dass er während der Entscheidung nicht mehr auf der Bühne erschien. Wir haben ihn zum Interview getroffen – und mit ihm über seinen Gesundheitszustand gesprochen

Benjamin Piwko

Für Benjamin Piwko, 39, lief es in der letzten Woche doppelt schlecht: Zum einen hatte der Kampfsportkünstler mit einer hartnäckigen Erkältung zu kämpfen, konnte dadurch nur wenig sehen und geriet während der Live-Show am Freitag immer wieder aus dem Takt. Zum anderen verletzte sich Benjamin Piwko während seiner Performance mit Tanz-Partnerin Isabel Edvardsson, 36, so schwer, dass er während der finalen Entscheidung am Ende der Live-Show nicht auf die Bühne treten konnte – für Fans, Angehörige und auch für Co-Tänzerin Isabel Edvardsson ein Schock. Einige Tage nach dem Unfall haben wir den gehörlosen Schauspieler zum Interview in Hamburg getroffen und mit ihm über seinen Gesundheitszustand gesprochen. Auch hat uns der "Let's Dance"-Teilnehmer verraten, wer ihn in solchen Momenten der Krise auffängt. 

Benjamin Piwko im GALA-Interview

GALA: Wie geht es Ihnen jetzt? Sind Sie wieder vollkommen gesund?

Benjamin Piwko: Es geht mir viel, viel besser. Es tut immer mal wieder weh und wir konnten nicht so trainieren wie erhofft. Aber es wird besser und ich freue mich sehr darauf, am Freitag zu tanzen. 

Der Druck wird von Woche zu Woche immer größer. Können Sie nachvollziehen, wenn man, wie Kerstin Ott, nicht mehr kann und sich wünscht, auszusteigen?

Der Druck wird wirklich größer und ich mag Kerstin sehr. Es hat mir das Herz gebrochen, dass sie so traurig war. Ich wäre am liebsten zu ihr gelaufen und hätte sie in den Arm genommen. Ich bin Kampfsportler. Da gibt man nicht auf.

Aber natürlich gibt es auch Momente, wo ich verzweifle und denke, ich schaffe es nicht.

Wer fängt Sie in Momenten der Verzweiflung auf?

Meine Freunde, Familie und natürlich jetzt Isabel und Marcus (Anm. d. Red.: Marcus Weiß, Ehemann von Isabel Edvardsson) 

Sie und Ihre Frau führen eine Fernbeziehung. Wie halten Sie sich gegenseitig auf dem Laufenden? Schreiben Sie täglich?

Wir facetimen mehrfach am Tag, erzählen, wie der Tag war, wie das Training und ihre Arbeit laufen.

Schaut sie jede Folge von „Let’s Dance“ in den USA und ist sie stolz auf Sie?

Sie schaut jede Folge am Samstag auf einer großen Leinwand mit unseren Freunden. Sie ist sehr stolz auf mich.

Beim Tanzen muss man eine emotionale Bindung aufbauen. Für den anderen Partner ist das nicht immer einfach anzusehen. Sprechen Sie mit Ihrer Frau darüber und ist Eifersucht ein Thema?

Eifersucht ist für uns kein Thema. Sie weiß ja, dass es nur Show ist. Und wenn es auf der Tanzfläche knistert, machen wir einen guten Job. Sie hat auch schon viel mit Isabel telefoniert und gefacetimed. Ich glaube, sie freut sich, dass ich auch mit ihr bald mal tanzen werde. 

Hätten Sie jemals gedacht, so viele Menschen wie jetzt durch „Let’s Dance“, berühren zu können?

Niemals. Ich bin wirklich sehr bewegt, wie viele Nachrichten ich bekomme. Ich wollte immer eine Brücke bilden zwischen Hörenden und Gehörlosen, zeigen, dass wir Gehörlose nicht „behindert“ sind, sondern einfach nur andere Stärken und Schwächen haben als andere.

Würden Sie sagen, Ihr Leben hat sich durch „Let’s Dance“ verändert?

Auf jeden Fall. Ich lerne gerade tanzen. Das nächste Mal, wenn ich in einem Club bin, stehe ich nicht an der Bar, sondern in der Mitte der Tanzfläche (schmunzelt). 

Wie geht es für Sie nach der Show weiter? Sehen Sie sich weiterhin in TV-Shows oder eher im Sport?

Ich möchte beides sehr gern weitermachen. Sport ist meine Heimat, aber es gibt auch spannende Abenteuer im TV Bereich. Und ich bin ja auch Schauspieler und hoffe, dass ich da mehr machen kann, beispielsweise als erster gehörloser Superheld (grinst). 

"Let's Dance" + Benjamin Piwko

Was diese Ex-Kandidaten von dem Gehörlosen halten

Benjamin Piwko, Isabell Edvardsson
Benjamin Piwko tritt als erster Gehörloser bei "Let’s Dance" an und sorgt damit für große Bewunderung. Doch warum sind alle so begeistert von dem 38-jährigen Schauspieler?
©Gala

Verwendete Quellen: Interview mit Benjamin Piwko

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche