Benedict Cumberbatch: "Ich sehe ein bisschen verschroben aus"

Schauspieler Benedict Cumberbatch kann die Obsession seiner Fans nicht verstehen.

Benedict Cumberbatch (36) kann seinem Aussehen nicht viel Positives abgewinnen.

Der britische Schauspieler ('Gefährten') wird in Kürze in dem Film 'Star Trek Into Darkness' im Kino zu sehen sein und lieh seine Stimme dem Drachen Smaug im Peter-Jackson-Film 'Der kleine Hobbit'.

Daniela Büchner

Sie zeigt Reue für ihr Verhalten im Dschungelcamp

Daniela Büchner und Prince Damien
Daniela Büchner und Prince Damien waren im Dschungel meistens ein eingespieltes Team, aber auch ihm gegenüber hat sie sich nicht immer ehrlich verhalten.
©Gala

Mit der Zeit hat sich Cumberbatch zwar an seine zahlreichen Fans gewöhnt, verstehen kann er diese allerdings nicht wirklich. "Ich habe ein langes Gesicht. Ich sehe ein bisschen verschroben aus", sinnierte er gegenüber dem Magazin 'Total Film' und beschrieb seine Fans mit den Worten: "Es gibt ein gewisses obsessives Verhalten, das ein bisschen bedenklich ist. Ich sorge mich um sie, nicht um mich. Ja, es ist merkwürdig, damit umzugehen. Der Punkt ist, dass jegliche Privatsphäre in der Öffentlichkeit heutzutage kaum verhandelbar ist."

Dem aus London stammenden Darsteller wird momentan eine Romanze mit Kollegin Liv Tyler (35, 'Armageddon - Das jüngste Gericht') nachgesagt, nachdem er vergangene Woche zusammen mit ihr auf einer Party gesichtet wurde. Über sein Privatleben spricht der Leinwand-Held allerdings nicht gerne. "Ich bin mir bewusst, dass Menschen mich erkennen. Das einzige, was mich richtig ankotzt ist, wenn Leute versuchen, mich heimlich mit ihrem Handy zu fotografieren, ohne mich vorher zu fragen. Das kotzt mich echt an", betonte Benedict Cumberbatch.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche