VG-Wort Pixel

Ben Affleck Verzockt er seine große Liebe?

Ben Affleck
© Splashnews.com
Ben Affleck kriegt seine Spielsucht nicht in den Griff. Wie lange hält Jennifer Garner das noch aus? "Gala" forschte nach

Alles schien so perfekt: Ben Affleck, 41, ergatterte nach mehreren Flop-Projekten die Rolle des Batman in dem Blockbuster "Batman v Superman: Dawn of Justice". Seine Frau Jennifer Garner, 42, brachte vor anderthalb Jahren ihr drittes gemeinsames Kind Samuel zur Welt. Aber nun gefährdet der Schauspieler seine Ehe. Der Grund: seine Spielsucht.

Wie jetzt herauskam, ist Ben Affleck am 31. Mai aus dem Spielkasino "Caesars Windsor" in Ontario geworfen worden. Anscheinend zählte er während des Blackjack-Spiels heimlich die Karten - unter Zockern ein absolutes No-Go! Nicht das erste Mal, dass er einer Spielbank verwiesen wurde. Bereits im April flog der Hollywood-Star aus dem "Hard Rock Casino" in Las Vegas und wurde von zahlreichen weiteren Kasinos auf Lebenszeit gesperrt. "Ben liebt den Kick und das Risiko", so ein Presseagent, der bereits mit Affleck arbeitete, zu "Gala". Immerhin: Seine Gewinne spendet er an Hilfsorganisationen. "Dadurch sieht er sich als eine Art moderner Robin Hood, der das Geld von den Reichen einsammelt und es an die Armen weiterleitet."

Seiner Frau reicht es trotzdem. Eigentlich wollte Jennifer Garner mit den drei Kids einen Familienausflug nach Detroit unternehmen, wo Ben Affleck aktuell dreht. Als sie die Meldung vom erneuten Rauswurf hörte, cancelte sie den Trip. "Lange hat sie Bens Glücksspiele geduldet. Jetzt ist Schluss", so eine Freundin zu "Gala".

Bereits im Jahr 2001 erregte Affleck durch eine Sucht Aufmerksamkeit - damals handelte es sich um ein Alkoholproblem, das er nach dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik wieder in den Griff bekam. Suchtexperte Ralf Hermannstädter von der Caritas-Fachambulanz für Suchtkranke in München erklärt "Gala": "Abhängige Menschen versuchen, ihr Leben mit kurzfristigen Belohnungen - wie dem Gewinn im Kasino - zu bewältigen. Das Ergebnis einer Spielsucht sind dann jedoch sozialer Rückzug, Kontrollverlust und Entzugserscheinungen wie Unruhe und Gereiztheit."

Diese Symptome wird Jennifer Garner sicherlich auch schon an Ben Affleck erlebt haben. Um sich und ihren Kindern die Launen ihres Mannes zu ersparen, zog sie nun die Reißleine - verständlicherweise. Hoffentlich versteht Affleck das Signal. Sonst hat er sein Liebesglück bald verspielt.

Rebecca Schindler, Mitarbeit: Andreas Renner Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken