Ben Affleck: Tipps für Lindsay hätte er gewiss

Schauspieler Ben Affleck soll Lindsay Lohan in der Suchtklinik einen Besuch abgestattet haben, behaupten mehrere US-Quellen. Und sind sich uneinig darüber, ob es um eine neue Filmrolle oder generelle Tipps für Süchtige ging und wo und wann und ob sie sich getroffen haben. Doch Lohan kann jede Art von Promo recht sein

Ben Affleck, 40, soll in der Suchtklinik, in der sich Lindsay Lohan, 27, behandeln ließ, zu Besuch gewesen sein. Der erfolgreiche Schauspieler und Regisseur ("Argo") besuchte Informationen der Klatschseite "Radaronline.com" zufolge Lohan während ihres Aufenthalts in der "Cliffside"-Klinik in Malibu. Die Darstellerin hat die Klinik, es war ihr dritter Behandlungsort in Folge, Ende Juli verlassen. Das Treffen soll schon Anfang Juli stattgefunden haben, Affleck soll in Begleitung eines weiteren Mannes gewesen sein. "Er war ja selbst früher einmal in einer Suchtklinik und da wollte er schauen, wie es ihr geht", berichtete ein Patient der Einrichtung gegenüber "Radar". "Sie wollte mich glauben lassen, dass er mir ihr geflirtet habe, aber das ist Lindsays Art, die Dinge auszuschmücken, denn sie braucht die Aufmerksamkeit."

Bei "Radar" heißt es, dass Ben Affleck den abgestürzten Star gerne in seinem neuen Film "Live by Night" casten möchte und sie deswegen aufsuchte. Die "Radar"-Quelle: "Ben besuchte Lindsay in Cliffside, um über eine mögliche Rolle in seinem Film zu sprechen. Lindsay war begeistert von der Möglichkeit und sie sagte mir, dass sie dunkle Haare in dem Film haben und mit irischem Akzent sprechen solle." Bens Filmfirma bestreitet ein Rollenangebot an Lohan und einen Auftritt der Schauspielerin in dem Projekt. Kein Wunder - schließlich stellt die notorisch skandalbehaftete Süchtige ein großes Versicherungsrisiko dar und verlor deswegen gleich mehrere Filmengagements in den vergangenen Jahren.

Das Klatschportal "Tmz.com" will laut eigener Quellen wissen, dass sich Affleck, sein begleiter und Lohan zwar getroffen hätten, jedoch außerhalb der Klinik. Und dass es nicht um ein Filmprojekt ging, sondern dass Affleck Lohan nur allgemeine Tipps mit Blick auf das Comeback eines Süchtigen in Hollywood gegeben habe. Er habe an ihr Talent appelliert und sie sei von dem Treffen sehr bewegt gewesen, berichten die "Tmz"-Quellen.

Frühere Kinderstars

Was wurde aus ...?

Michèle Bircher gewinnt 2013 die allererste Staffel "The Voice Kids". Im Finale überzeugt sie nicht nur ihren Coach Henning Wehland mit Beyoncés Song "Listen", sondern gleich alle. 
Sechs Jahre nach ihrem Sieg ist Michèle sicherlich kein Kid mehr. Aus ihr ist eine junge Frau geworden, die die Musik noch immer liebt. Auf ihrem YouTube-Kanal mit 5.500 Abonnenten veröffentlicht sie unterschiedliche Coversongs und beweist, dass sie eine unglaubliche Stimme hat. Da die große Karriere dennoch auf sich warten lässt, hat die mittlerweile 18-Jährige eine Lehre zur Friseurin begonnen und ist stolz über erste Auszeichnungen.  Einen herben Rückschlag muss sie übrigens in 2017 erleben: Ein Arzt stellt bei ihr einen Tumor auf der rechten Schilddrüsenhälfte fest, der operativ entfernt wurden muss. Zwei Monate lang ist Michèle anschließend heiser und muss ihre Stimme schonen. Doch sie hat Glück: Ihre Stimmbänder sind nicht betroffen und es bleibt lediglich eine Narbe am Hals zurück.
Paula Schramm spielte die freche Emely in der KIKA-Serie "Schloss Einstein". Sie war damals die bestgekleidete Person im gesamten Internat und ihre gehäkelten Mützen und die extremen Hüfthosen sind dem Zuschauer wohl besonders in Erinnerung geblieben. Später war sie auch Gangmitglied der "Wilden Hühner" und schaffte es damit sogar auf die Kinoleinwand.
Paula Schramm hat über die Jahre ihr freches Grinsen nicht verloren. "Die Hebamme" brachte der Schauspielerin einen weiteren großen Erfolg ein. Seit 2015 ist sie außerdem in der TV-Serie "In aller Freundschaft" zu sehen.

72

Affleck selbst ist vor rund zehn Jahren wegen Alkoholproblemem in Therapie gewesen, hat sein Comeback in Hollywood aber glänzend absolviert. Gerüchte um eine eventuelle Spielsucht kommen immer wieder auf, geraten danach aber wieder in Vergessenheit. Er ist heute als Schauspieler und Regisseur angesehener als jemals zuvor in seiner Karriere. Gleichzeitig ist er glücklicher Familienvater einer Familie mit drei Kindern und einer bezaubernden Frau, die auch aus dem Business kommt: Jennifer Garner. Ob er nun tatsächlich Interesse daran haben könnte, Lindsay Lohan mit väterlichen Ratschlägen zur Seite zu stehen oder ob es nur eine Episode in einer schier endlosen Flut von Meldungen über Lindsay Lohan nach dem Verlassen der Suchtklinik ist, wird wohl das Geheimnis der beiden Stars bleiben, Afflecks Management wollte das nicht bestätigen.

Vielleicht gehört das alles auch nur zu einer Kampagne, die Lohan ermöglichen soll, in absehbarer Zeit wieder ein paar Dollar zu verdienen, um damit ihre Schulden zu bezahlen und ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Komfortabel ist die Sitaution des Starlets nämlich nicht. Ihr 2012er Film "Liz & Dick" stieß auf wenig Interesse, ihr Auftritt in "Scary Movie 5" war marginal, ihr aktueller Film "The Canyons" wurde von der Kritik komplett verrissen - und das trotz Paul Schrader als Regisseur und Bret Easton Ellis als Autor. Ein Artikel über Lindsay Lohans Divagehabe am Set von "The Canyons" aus der "New York Times" gehört zum besten, das jemals über den als Teenie so erfolgversprechenden Star geschrieben wurde.

Aber sicher nicht zum letzten - der Lindsay-Lohan-Nachrichtenstrom reißt nicht ab, und ob Affleck sie wirklich besucht hat und wenn ja, dann wie und warum, ist an der Stelle fast schon egal. It's Hollywood.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche