VG-Wort Pixel

Schwere Anschuldigungen in hitzigem Interview Danach war Ben Affleck rot wie eine Tomate

Ben Affleck
© Getty Images
Leinwandstar Ben Affleck wurde in einer Talkshow regelrecht gegrillt - das hitzige Interview nahm den Schauspieler sichtlich mit

Dieses Interview sitzt Ben Affleck, 45, mit Sicherheit in den Knochen. Der Leinwandstar ("Argo") war in der "The Late Show" von Talkshow-Moderator Stephen Colbert, 53, zu Gast - in der Sendung kam ein sehr ernstes Thema zur Sprache. 

Ben Affleck: Schlimme Anschludigungen

"Ich habe es nicht vergessen", hatte Schauspielerin Hilarie Burton, 35, auf ihrem Twitter-Account geschrieben, als ein Fan sie an eine unangenehme Begegnung mit Ben Affleck erinnerte. Während einer MTV-Sendung soll der Hollywoodstar sie unsittlich an ihre Brust gefasst haben - ein heftiger Vorwurf, zu dem sich der Schauspieler auch äußerte. 

Ben Affleck: Hitziges Interview mit Stephen Colbert

Ben Affleck beschrieb den Vorfall wie folgt: "Ich wurde von einer Frau beschuldigt ... Ich habe offenbar ihre Brust berührt, als ich sie umarmt habe. Ich erinnere mich nicht daran." Weiter erklärte er: "Aber ich behaupte sicher nicht, dass sie lügt oder es sich ausgedacht hat. Wir Männer müssen uns dessen bewusst sein und ganz genau auf unser Verhalten achten." Sichtlich mitgenommen, übersät mit roten Flecken und mit Schweißperlen auf der Stirn verließ Ben Affleck das Studio. Das Interview hat dem Leinwandstar viel abverlangt.

"Ich dachte, ich hätte das Problem verstanden, aber offensichtlich nicht."

Moderator Colbert sagte dazu: "Irgendwann kommt alles raus." und blickte einen sichtlich angefassten Ben Affleck an. Ihm war deutlich anzumerken, wie unangenehm diese Situation für ihn war und er rang um Fassung. Doch Ehrlichkeit siegt, denn Affleck meinte ganz offen: "Ich dachte, ich hätte das Problem verstanden, aber offensichtlich nicht. Ich wusste nicht, wie es ist, belästigt und angegrapscht zu werden, weniger Gehalt zu bekommen und belächelt zu werden. All die Dinge, mit denen Frauen zurechtkommen müssen und die ich als Mann glücklicherweise nicht erlebe." 

Zum Skandal um Harvey Weinstein

Besonders pikant sind die Vorwürfe von Hilarie Burton natürlich vor dem Hintergrund, dass der Skandal um Star-Produzent Harvey Weinstein die Hollywood-Welt erschütterte. Ben Affleck und Weinstein arbeiteten zusammen und die Vorwürfe wirken dadurch natürlich besonders furchtbar. Zum Skandal sagte der Kinostar: "Es ist furchtbar. Während wir diese Filme gedreht haben, gab es Menschen, die leiden mussten." Aber auch bemerkte der "Batman"-Darsteller: "Ich bin kein Superheld. Ich alleine kann es nicht ändern. Ich kann nur für mein eigenes Verhalten Verantwortung übernehmen." Ben Affleck möchte künftig Teil der Lösung und nicht des Problems sein. 

Jennifer Garner
lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken