Ben Affleck: Geld bewegt die Politik

Hollywood-Star Ben Affleck sprach über seine Wahrnehmung der heutigen Politik.

Ben Affleck (40) hat das Gefühl, dass viele Politiker Rockstars sein wollen.

Der Schauspieler ('The Town - Stadt ohne Gnade') spielt in dem neuen Politthriller 'Argo' die Hauptrolle und übernahm auch die Regie. Der Film handelt von einem Kidnapping während der Iranischen Revolution. Zu diesem Anlass dachte der Ehemann von Jennifer Garner (40, 'Alias') über die aktuelle politische Situation nach und welchen Einfluss Hollywood auf sie hat.

Sabrina Mockenhaupt

"Das Einzige was wir haben, ist das Kinderzimmer"

Sabrina Mockenhaupt
Sabrina Mockenhaupt freut sich riesig auf ihren Nachwuchs, aber von den Vorbereitungen ist sie alles andere als begeistert.
©Gala

"Politiker wären gerne Rockstars, etwas von diesem Glanz abzubekommen ist also immer schön für einen Politiker", meinte er gegenüber 'ET Online'. "Und was noch wichtiger ist, Menschen, die Schauspieler sind, also Menschen, mit denen man sich umgeben möchte, ziehen Geld an. Wenn man Schauspieler ist und mit einem Politiker heutzutage zu einer Veranstaltung geht, dann kann der Politiker damit Geld für seine Kassen scheffeln, weil die Menschen den Schauspieler sehen wollen, oder die Kinder auf ihn stehen, oder so etwas. Ich glaube, das ist die Wurzel der Verbindung, denn Geld ist so sehr die Wurzel der Politik geworden. Schließlich muss man eine Milliarde Dollar zusammen kriegen, um Präsident der Vereinigten Staaten zu werden", erklärte Ben Affleck.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche