Ben Affleck: Der Schauspieler nimmt den Entzug sehr ernst

Ben Affleck will seine Alkoholsucht ein für allemal in den Griff kriegen. Ein intensives Programm soll ihm dabei helfen. Wann er die Entzugsklinik wieder verlassen kann, ist daher ungewiss

Jetzt will er seine Alkoholsucht endgültig besiegen. In einer Klinik in Los Angeles kämpft Ben Affleck seit zwei Wochen um seine Gesundheit. Es ist der dritte Entzug, den der Schauspieler macht - und soll auch der letzte sein.

Ben Affleck darf das Klinik-Grundstück nicht verlassen

"Ben nimmt das sehr ernst", sagte ein Insider dem US-Portal "E! News". Das Programm, mit dem der 46-Jährige endgültig vom Alkohol wegkommen möchte, sei zudem anders als die Therapien, die er in der Vergangenheit gemacht habe. "Dies ist ein stationäres Programm, bei dem er auf dem Grundstück bleibt. Er hat nicht viel Freiheit oder kann einfach gehen", erklärte die Quelle weiter. Eingeschlossen ist er in der Einrichtung allerdings nicht. Sein Tagesablauf beinhalte "intensive Beratungsgespräche", ihm bleibe aber auch Zeit für andere Aktivitäten. "Er macht viele Sitzungen und Therapien, hat aber auch die Möglichkeit zu trainieren und seine Zeit draußen in den Bergen zu verbringen", weiß der Informant. 

Kein Zeitlimit für den Entzug

Ein Zeitlimit für den Entzug habe dem Schauspieler niemand gesetzt. "Ben bleibt dort solange, wie er dort bleiben muss", erklärte ein zweiter Insider "E! News!". "Wie auch schon früher ist er gewillt, es (Anm. d. Red. seine Alkoholsucht) zu besiegen - und das Limit ist die Zeit, die er dafür braucht." 

Jennifer Garner ist "unterstützend, aber bestimmt"

Darin unterstützt ihn auch die Mutter seiner drei Kinder Jennifer Garner, 46. Die Schauspielerin brachte ihren Noch-Ehemann selbst in die Klinik. Bilder davon, wie ein mitgenommener Ben Affleck auf dem Rücksitz ihres Wagens auf dem Weg dorthin herum pöbelt, gingen um die Welt. Trotz ihrer Trennung vor drei Jahren, der kurz vor dem Abschluss stehenden Scheidung und Szenen wie diesen hält Jennifer zu ihm. 

Ben Affleck

Trauriger Absturz eines Hollywood-Stars

Ben Affleck

Ihr Umfeld beschreibt die 46-Jährige als "unterstützend, aber bestimmt" in Bens größter Krise. Im Gegenzug erwarte sie von ihm Ex-Partner, dass er hart an sich arbeite. "Sie will, dass er nüchtern und gesund wird und wird ihm helfen das zu schaffen, wenn er sich bemüht", berichtet eine Quelle. "Sie ist froh, dass er an einem sicheren Ort ist und die Hilfe bekommt, die er braucht." Denn am Ende des Tages wollen beide das Gleiche: Gute Eltern für ihre Kinder Violet, 12,  Seraphina, 9, und Samuel, 6, sein. 

Ben Affleck wegen Alkohol-Problemen in Klinik

Erste Reaktion von Jennifer Garner

Jennifer Garner am 22. August in Los Angeles. Dem Tag, an dem sie ihren Mann Ben Affleck erneut in die Entzugsklinik fährt
Jennifer Garner muss stark sein: Noch-Ehemann Ben Affleck hat einen Alkoholrückfall erlitten und sich erneut in eine Entzugsklinik eingewiesen. Wie es der Schauspielerin angesichts der harten Zeiten für ihre Familie geht, teilt sie in einem kurzen Statement mit
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche