VG-Wort Pixel

Bella Lesnik "Unsere Beziehung hat viele überrascht"

Bella Lesnik
Bella Lesnik
© Getty Images
Bella Lesnik liebt einen Mann, der eine Frau war. Mit GALA sprach der TV-Star über das große Glück, Sex und Vorurteile

Als TV-Star Bella Lesnik, 36, vor vier Monaten zufällig die Vox-Dokumentation "Mann oder Frau? Leben im falschen Körper" guckte und den transsexuellen Protagonisten Jill Deimel, 37, sah, geschah etwas Ungewöhnliches. 

Bella Lesnik war sofort fasziniert 

Bella erinnert sich im Gespräch mit GALA: "Jill hat mich von der ersten Sekunde an fasziniert. Ich fühlte mich mit ihm verbunden. Anders kann ich es nicht beschreiben." Die RTL-"Exclusiv"-Moderatorin schmunzelt und erzählt: "Noch am selben Abend habe ich mir seinen Instagram-Account genauer angeschaut und versah so ziemlich jedes seiner Fotos mit einem ‚Gefällt mir‘. Ich habe gehofft, fast gebetet, dass sich Jill eines Tages bei mir meldet. Ich hätte mich nämlich nie getraut, ihn direkt anzuschreiben." 

"Unsere Seelen haben sich an diesem Tag verbunden"

Drei Wochen später passierte es tatsächlich: Jill meldete sich bei Bella. Von da an schrieben und telefonierten die beiden täglich. Dann das erste Date, Bella lud ihn zu sich nach Hause ein. "Als ich die Tür öffnete und wir uns in die Augen sahen, war es schon geschehen. Wir haben zusammen gekocht. Ich habe eine Tomatensoße gemacht, zu mehr war ich nicht in der Lage“, berichtet Bella Lensik und lacht laut los. Dann wird sie nachdenklich: "Unsere Seelen haben sich an diesem Tag verbunden, das hört sich jetzt sehr spirituell an. So bin ich eigentlich gar nicht, aber es war so. Ich spürte, ich wollte diesen Menschen in mein Leben lassen. Jill macht mich komplett." Vorm ersten Kuss hatte sie dennoch ein bisschen Bammel: "Ich dachte nur, hoffentlich küsst er jetzt nicht wie eine Frau, auch wenn ich noch nie eine Frau geküsst habe. Meine Bedenken waren aber unbegründet. Jill küsst wie ein Mann und vor allem wie jemand, der gut küssen kann."

Jill Deimel ließ etliche Operationen über sich ergehen 

Jill ist übrigens Model und Mental-Coach. Als Mädchen geboren, fühlte er sich schon als Kind wie ein Junge. Seine Ausstrahlung, seine Aura waren damals schon extrem männlich. 2005 begann Jill mit Hormonbehandlungen. Zwei Jahre später folgten die ersten geschlechtsangleichenden Operationen. Bis zu zwanzig Eingriffe ließ der ausgebildete Reiki-Meister über sich ergehen, bei denen es mehrfach zu lebensbedrohlichen Komplikationen kam. Aber das ist längst Vergangenheit. Bella Lesnik erzählt augenzwinkernd: "Wir führen in allen Belangen ein sehr erfülltes Leben – und Liebesleben." 

Hochzeit in Sicht?

Noch wohnt Jill im Ruhrgebiet, beide wollen aber demnächst in Köln zusammenziehen. Selbst eine  Hochzeit schließt Bella, Mutter einer kleinen Tochter, nicht aus. "Mit Jill kann ich mir alles vorstellen." Den Segen ihrer Familien haben die beiden schon. Es gab aber auch Skeptiker. "Für einige war unsere Konstellation sehr überraschend, was ich natürlich verstehe", gesteht Bella Lesnik. "Eine Freundin fing an zu weinen, als ich ihr von Jill erzählte, aus Angst, dass wir von blöden Menschen angefeindet werden könnten. Eine andere Freundin brauchte eine Woche lang, bis sie mir glaubte, dass ich einen transsexuellen Mann liebe."

"Jill sieht mich so, wie ich wirklich bin"

Darüber denkt Bella Lesnik heute gar nicht mehr nach. Ihr Glanz in den Augen lässt den größten Zweifler an dieser Beziehung verstummen. Was ihre Liebe noch so besonders macht? "Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so erkannt gefühlt. Jill sieht mich so, wie ich wirklich bin, in all meinen Facetten", sagt die Moderatorin. Aber wie in jeder guten Beziehung wird auch schon mal gestritten. "Manchmal fallen dann Sätze wie: ‚Hey, du musst mich doch verstehen, du warst doch auch mal eine Frau.‘ Dann lachen wir beide natürlich.“ 

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken