VG-Wort Pixel

Bauer Gerald und Anna Der Hochzeit "steht nichts mehr im Wege"

Gerald und Anna von "Bauer sucht Frau"
Gerald und Anna von "Bauer sucht Frau"
© instagram.com/anna_hatsichentschieden
Die Hochzeit von "Bauer sucht Frau"-Star Gerald und seiner Anna kann wie geplant stattfinden. Ihm gehe es gesundheitlich "wieder astrein"

Das "Bauer sucht Frau"-Traumpaar Gerald und Anna gibt sich am Sonntag (29. Juli) in Polen das Ja-Wort. Lange war ungewiss, ob der Farmer aus Namibia selbstständig bei der Trauung gehen kann. Bei ihm wurde im Frühjahr 2018 das Guillain-Barré-Syndrom festgestellt. "Am Anfang waren die Prognosen sehr schlecht. Der Arzt hatte mir nur 30 Prozent Chancen gegeben, dass ich Ende des Jahres wieder laufen würde", sagte Gerald im Interview mit "RTL". Nun gibt er Entwarnung.

Bauer Gerald: "Zu 100 Prozent dabei"

"Gesundheitlich geht's mir wieder astrein, ich bin wieder zu 100 Prozent dabei und habe keine größeren Beschwerden", erklärte er jetzt erleichtert im Interview mit der "Bild"-Zeitung. Das Bangen hat ein Ende und sein Dank gilt seinem engsten Umfeld: "Meine Familie und Anna haben mich riesig unterstützt", schwärmt er. Anna sei gleich zu ihm geflogen. Diese Unterstützung sei "echt bewundernswert".

Gerald und Anna: Vorfreude auf Hochzeit

Nun ist Gerald voller Vorfreude: "Ich kann mich zu 100 Prozent auf die Hochzeit freuen und vorbereiten. Dem steht nichts mehr im Wege." Die Feier findet in Polen statt, weil Annas Familie dort lebt. Es wird allerdings auch noch eine zweite Feier in Namibia geben, für die die Planung auch schon auf Hochtouren läuft. Leben wird das Paar dann in Namibia.

Das ist das Guillain-Barré-Syndrom

Das Guillain-Barré-Syndrom (GBS) ist eine seltene Erkrankung des Nervensystems. Dabei entzünden sich die Nerven im Rückenmark, wodurch die Muskulatur keine Impulse mehr empfangen und es kann wie im Fall von Gerald zu Lähmungen kommen kann. Im schlimmsten Fall kann auch die Atmung und der Herzschlag beeinflusst werden. Unbehandelt kann das GBS zum Tod führen.

In der Regel dauert die akute Phase der Erkrankung etwa zwei bis vier Wochen an. Wenn das überstanden ist, müssen die Patienten oft noch eine monatelang Rehabilitation durchlaufen und die Muskelfunktionen wieder trainieren. Ein Großteil der Erkrankten wir jedoch wieder komplett gesund.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken