Bastian Schweinsteiger: Erst das Karriere-Ende - jetzt der neue Job!

Nach vielen erfolgreichen Jahren als aktiver Fußballer hat Bastian Schweinsteiger vor einigen Tagen sein Karriere-Aus verkündet - jetzt steht fest, wie es für ihn weiter geht.

Bastian Schweinsteiger
Letztes Video wiederholen
Bastian Schweinsteiger beendet seine Karriere als Profi-Fußballer. Sein rührendes Statement sehen Sie im Video.

"Liebe Fans, nun ist die Zeit gekommen", so leitet Bastian Schweinsteiger seinen emotionalen Instagram-Post ein, mit dem er am Mittwoch (9. Oktober) sein Karriereende bekannt gibt. Nach vielen erfolgreichen Jahren begibt sich der 35-Jährige nach der aktuellen Saison in den wohlverdienten Fußballer-Ruhestand und nimmt neue Aufgaben wahr. 

Neuer Job als Fußball-Experte

In welcher Weise er dem Fußball treu bleibt, erfahren seine Fans am heutigen Freitag (10. Oktober). Schweinsteiger wird im kommenden Jahr der neue Fußball Experte in der ARD "Sportschau". Auf seinem Instagram-Account teilt der 35-Jährige ein anderthalb Minütiges Video. Zu sehen ist Schweinis Entwicklung vom kleinen, fußballverrückten Jungen, bis zum Held des WM-Finals 2014 - und schließlich die Verkündung seines neuen Jobs. 

"Ich freue mich sehr"

Im ARD-Interview zeigt sich Bastian Schweinsteiger euphorisch: "Die Aufgabe als ARD-Experte reizt mich deshalb, weil sie die Möglichkeit bietet, die Spiele aus meinem eigenen Blickwinkel zu betrachten, Spielweisen und -aufstellungen zu hinterfragen und zu analysieren." Besonders bei Großereignissen wie Europa- und Weltmeisterschaften, sei dies besonders reizvoll. "Außerdem werde ich sicherlich verschiedene Hintergründe aufzeigen, um unseren Zuschauerinnen und Zuschauern die Welt hinter dem Spiel ein bisschen besser zu vermitteln. Ich freue mich sehr, dass die ARD mir diese tolle Aufgabe zutraut", so Bastian Schweinsteiger.

Bastian Schweinsteiger: Karriere-Ende via Instagram

Seine Karriere auf dem großen Fußballparkett begann beim FC Bayern München. Kein Wunder, dass der Rekordmeister bei der Bekanntgabes seines Ausstiegs am Mittwoch (9. Oktober) gleich an erster Stelle seiner Danksagung bei Instagram steht. "Ich danke Euch und meinen Mannschaften FC Bayern, Manchester United, Chicago Fire und DFB Team - Ihr habt mir diese für mich so unglaubliche Zeit ermöglicht!", schreibt der Fußballer zu einer Reihe von Fotos, die ihn mit Pokalen und Mannschaftskameraden zeigen. Den Anfang des Albums markiert der Höhepunkt seiner Karriere: Der WM-Titel 2014. Es bleibt unvergessen, wie Schweini mit blutverschmiertem Gesicht und Platzwunde unter dem Auge als Vize-Kapitän seine Mannschaftskameraden zum Sieg führte.

Aber auch mit Bayern München konnte der 35-Jährige große Erfolge einfahren. Seine Karriere beim FCB in Zahlen: In 17 Jahren, die er beim Rekordmeister spielte, wurde er achtmal Deutscher Meister. Zudem gewannen er und seine Münchner Kollegen siebenmal den DFB-Pokal sowie 2013 die Champions League. Vom FC Bayern wechselte er im Juli 2015 zu Manchester United, bevor er im März 2017 in die USA ging. Seitdem ist er bei Chicago Fire unter Vertrag und wird dort seine Karriere beenden.

Schweini bedankt sich bei Ehefrau Ana Ivanovic

Schweini, so sein liebevoller Spitzname, dankt in seinem Statement aber nicht nur seinen Vereinen, die ihm eine unvergleichliche Karriere ermöglichten. Auch seine Ehefrau Ana Ivanovic, 31, findet in dem kurzen Text Erwähnung. Bei ihr und seiner Familie bedankt er sich "für ihre Unterstützung."

Auch die ehemalige Tennis-Spielerin lässt es sich nicht nehmen, ihrem Mann per Instagram zu seiner außerordentliche Leistung zu gratulieren: "Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Karriere, mein Liebster! Ich kann es kaum erwarten zu sehen, welche Abenteuer zukünftig auf unsere wundervolle, kleine Familie zukommen. Ich könnte heute nicht stolzer sein, wir lieben dich!" So klein ist die Familie gar nicht mehr: Im August kam der zweite Sohn des seit 2016 verheirateten Paares zur Welt. Viel verrieten Ana und Basti über ihre Kinder bislang nicht: Das Sportler-Paar veröffentlicht keine Fotos ihrer Söhne und hält auch die Namen der beiden unter Verschluss. 

Verwendete Quellen: Instagram, Bild, ARD

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche