Bastian Schweinsteiger: Alles auf Anfang für Mrs Schweinsteiger

Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic haben ihre erste aufregende Woche in Amerika verbracht

Ana und Bastian lassen alles hinter sich und posten ein Erinnerungsbild aus dem Flugzeug. Next Stop: Chicago

Ana und Bastian lassen alles hinter sich und posten ein Erinnerungsbild aus dem Flugzeug. Next Stop: Chicago

Das wohl größte Abenteuer im bisherigen Leben von Bastian Schweinsteiger, 32, und Ana Ivanovic, 29, beginnt mit einem Transatlantikflug. Fröhlich posten die beiden Sportler ein Foto von sich im Flieger, wie sie Pässe und Tickets in die Kamera halten. Vorfreudig. Aufgeregt. Vor Optimismus nur so strotzend.

In Chicago, rund 7265 Kilometer von Bastis bayerischem Heimatort entfernt, bauen sich der Fußballprofi und die ehemalige serbische Tennisspielerin jetzt ein neues Leben auf. Im Interview mit GALA sagte Ana vorige Woche, warum sie sich so sehr darauf freut:

„Ich hatte nie in meinem Leben etwas, was ich mein Zuhause nennen konnte.“

Das wird sich nun ändern. Bastian hat einen Einjahresvertrag bei Chicago Fire unterschrieben. Er soll den mäßig erfolgreichen Fußball- Club nach vorn bringen. Und das gelang ihm bereits im ersten Spiel am vergangenen Samstag. Schweinsteiger, der mit der Trikotnummer 31 aufläuft, schoss bereits in der 17. Minute ein Tor. Ein Traumstart. „Es war ein großartiges Debüt. Alles, was wir uns von ihm wünschten, hat er gezeigt“, lobte Trainer Veljko Paunovic nach dem Spiel seinen Neuzugang.
DAS GING RUNTER WIE ÖL!

© Gala

Denn hatte in den letzten zwei Jahren beruflich schwer zu kämpfen. Sein vorheriger Trainer glaubte nicht an den deutschen Fußballgott. Bei Manchester United saß der deutsche Weltmeister überwiegend auf der Reservebank, wofür sich kürzlich sogar entschuldigte: „Bastian gehört zu der Kategorie Spieler, die ich dafür bedauere, wie ich sie behandelt habe“, sagte er bei einer Pressekonferenz.

Schweinsteiger kann die Demütigungen jetzt ad acta legen. „ “, wie ihn seine Mannschaftskameraden in Manchester wegen seiner Vorliebe für Designer-Sakkos nannten, lässt sich feiern. Schon bei der Ankunft am Flughafen warteten Hunderte Fans auf ihren neuen Helden. Sie hielten Banner in die Luft, riefen seinen Namen, machten Selfies mit dem Deutschen. Zuvor hatte sein Verein über soziale Medien aufgerufen:

„Chicago ist bereit, den roten Teppich für Bastian Schweinsteiger auszurollen.
Kommt zum Flughafen und helft uns, Bastian Schweinsteiger willkommen zu heißen!“

Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic beim Sightseeing in Chicago

Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic beim Sightseeing in Chicago

Und der Kicker zeigte sich genauso euphorisch: „Ich liebe Amerika und die Leute. Für mich wird ein Traum wahr.“ Ein Traum, den er jetzt mit seiner Frau Ana lebt. Da sie ihre Profikarriere Ende 2016 beendet hat, kann sie ihn voll unterstützen. Bei Schweinsteigers erster Pressekonferenz für den Verein erschien sie mit einem Fanschal um den Hals. Im Stadion saß sie auf der Tribüne und feuerte ihren Mann an. Sie postete Bilder bei Instagram vom Beach und schrieb dazu: „Unser neues Zuhause.“ So lässt sie ihren Basti wissen, dass sie hinter ihm steht. Schweinsteiger freut sich und sagte der „Bild“-Zeitung: „Meine Frau hat schon mehr von Chicago gesehen als ich. Sie findet es super hier.“ Fehlt nur noch ein Haus. Mit einer Maklerin erkundeten die beiden bereits die besten Viertel in der City. Passend wäre etwas im Nobelviertel oder im Stadtteil Lincoln Park am Lake Michigan. Bis es soweit ist, werden sie weiterhin im Hotel leben. Und solange muss der Bayer wohl oder übel auf den geliebten Kaiserschmarrn verzichten, den seine Ana für ihn zubereitet – und der so lecker nach Heimat schmeckt …

Mehr zum Thema

Star-News der Woche