VG-Wort Pixel

Barron Trump Zehn Geheimnisse über den Sohn von Donald und Melania Trump

Barron Trump mit Mutter Melania und Vater Donald auf dem Balkon des Weißen Hauses. 
Barron Trump mit Mutter Melania und Vater Donald auf dem Balkon des Weißen Hauses. 
© Getty Images
Bald wird es ernst für "First Kid" Barron Trump: In wenigen Wochen wird er von New York ins Weiße Haus nach Washington ziehen. Zeit, sich den Sprössling von US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump,  etwas genauer anzusehen

Für Barron Trump, 10, beginnt in diesem Sommer ein neuer, spannender Lebensabschnitt: Seine Adresse wird dann die Pennsylvania Avenue 1600 in Washington, sein, besser bekannt als das Weiße Haus. Über das einzige Kind von Donald Trump, 70, und Melania Trump, 47, ist bisher nur wenig bekannt. Nur selten begleitet der Junge seine Eltern in der Öffentlichkeit. Zeit, den Vorhang der Geheimnisse über Barron zu lüften...

1. Barron hat sein eigenes Stockwerk im Trump Tower

Während andere Jungen in seinem Alter bestenfalls ein Zimmer ihr Eigen nennen können, lebt Barron in weitaus größeren Wohn-Dimensionen: Sein zu hause ist der luxuriöse Trump Tower, ein 1983 fertiggestelltes Wohn- und Geschäftsgebäude an der berühmten 5th Avenue in Manhattan, New York City. Besitzer: Donald Trump. Auf seinen 202 Metern beherbergt der Wolkenkratzer 58. Stockwerke - und eines davon bewohnt ganz allein Barron Trump. "Er mag es sauber und weiß", gibt Melania in einem Interview mit dem Online-Magazin "Parenting" 2015 Einblicke in die Wohnverhältnisse ihres Sohnes. Barron besitze außerdem Bilder und andere Kunst. "Da er seine eigenen Etage hat, kann er diese Sachen in sein Wohnzimmer stellen und an seine Wände hängen", sagt Melania. 

2. Er spricht fließend Slowenisch

Zwar ist Barron in New York geboren und damit offiziell amerikanischer Staatsbürger. doch in seinen Adern fließt auch osteuropäisches Blut: Mama Melania stammt aus Slowenien. Damit dem Junior seine Wurzeln bewusst werden, haben ihn die Trumps bilingual erzogen. "Barron spricht zwei Sprachen absolut perfekt", verrät Melania 2011 in der "Jay Behar Show" auf CNN. "Englisch und Slowenisch. Er geht vom einen ins andere über." Mit seinen Großeltern mütterlicherseits, die ebenfalls in New York leben, spräche er in ihrer Muttersprache. 

3. Er ist achtfacher Onkel

Barron ist mit seinen zehn Jahren deutlich jünger als seine Halbgeschwister Ivanka, Donald Jr. und Eric aus der Ehe von Donald Trump und Ivana Trump. Dieser Altersunterschied macht es möglich, dass Barron mit nur 10 Jahren schon drei Nichten und fünf Neffen hat. 

4. Er trägt gerne Anzüge

Ungewöhnlich für einen Zehnjährigen: Barron Trump ist ein kleiner Dressman. In einem Interview mit ABC News verriet Melania 2013, dass Barron kein “Jogginghosen-Kind” sei. “Er hat nichts dagegen, einen Anzug zu tragen. Zwar nicht jeden Tag, aber er mag es, sich manchmal eine Krawatte umzubinden wie sein Vater."

5. Er ist der erste "First Son" im Weißen Haus seit John F. Kennedy Junior

Wenn Barron im Sommer  mit Mutter Melania von New York zu seinem Vater Donald zieht, wird er seit 50 Jahren das erste männliche Präsidenten-Kind im Weißen Haus sein. Seit JFK (im Amt von 1961 bis 1963) zogen mit Lyndon B. Johnson, Richard Nixon,Gerald Ford,Jimmy Carter, Ronald Reagan, George Bush, Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama nur US-Regierungschefs mit minderjährigen Töchtern in die Pennsylvania Avenue 1600. 

6. Er wird "Little Donald" genannt

Der Apfel scheint auch im Hause Trump nicht weit vom Stamm zu fallen. Dem Online-Magazin "Parenting" sagte Melania 2015 über ihren Sohn: "Er ist ein sehr starker, ganz besonderer, kluger Junge. Er ist unabhängig und überzeugend und weiß genau, was er will. Manchmal nenne ich ihn den 'Little Donald'. Barron sieht aus wie eine Mischung von uns. Aber seine Persönlichkeit ist es, warum ich ihn den kleinen Donald nenne." 

7. Er mag Golf

Des Präsidenten liebstes Hobby ist das Golfen. Stolze 17 (!) Plätze besitzt er weltweit (12 in den USA, zwei in Schottland, zwei in Dubai, einen in Irland). In den ersten 100 Tagen seiner Präsidentschaft hat er an Wochenenden mindestens 17 Ausflüge auf den Rasen unternommen, wie CBS News Ende April 2017 berichtet. Eine Leidenschaft, die Barron offenbar geerbt hat: Statt auf dem Mountainbike durch den Central Park zu jagen oder Baseball zu spielen, vertreibt er sich mit Papa Donald gerne die Zeit auf dem Golfplatz.

8. Er hatte sein erstes Foto-Shooting mit nur drei Wochen

Schon vor seiner Präsidentschaft gehörte Donald Trump durch sein Immobilien-Imperium und seinem Milliarden-Vermögen zu einem der bekanntesten Amerikaner der Welt. Selbstredend, dass die Presse an seine Haustür im Trump Tower anklopfte, nachdem Baby Barron geboren war. Dem Magazin "PEOPLE" wurde Einlass für eine Homestory gewährt - und so stand der kleine Trump schon im zarten Alter von nur drei Wochen schon Model für die Kameras der Fotografen. 

9. Er geht auf eine Schule für 34.000 Euro

Im neuen Schuljahr 2017/2018 wird Barron Trump die St. Andrew's Episcopal School in der Kleinstadt Potomac im Bundesstaat Maryland besuchen. Das gab das Weiße Haus in einem offiziellen Statement Mitte Mai bekannt. Dort kostet ein Schuljahr voraussichtlich 34.000 Euro. Für manche ein Jahreseinkommen, für die vermögenden Trumps ein Taschengeld. "Wir sind sehr aufgeregt, dass unsere Sohn die St. Andreas Bischofsschule besuchen wird", sagt Melania in ihrem Statement. "Sie ist für ihre vielfältige Gemeinschaft und ihr Engagement für akademische Exzellenz bekannt."

10. Er ist das Mitglied des Trump-Clans, das die Menschen am meisten bewegt

Während der Amtseinführung seines Vaters am 20. Januar 2017 wurde Barron Trump vor allem auf Social-Media-Kanälen zum Gesprächsthema, weil er auf TV-Aufnahmen der Feierlichkeiten teils gelangweilt, teils müde wirkte. Eine Satirikerin ließ sich sogar dazu hinreißen, das "First Kid" als potentiellen Amokläufer zu betiteln. Für viele waren Häme und Spott über den Zehnjährigen eine deutliche Grenzüberschreitung. 

SocialFlow, eine Plattform für die Optimierung von Facebook-Posts für Unternehmen, hat nun herausgefunden, dass Barron mit diesem Thema die Internet-Nutzer am meisten bewegt hat.  Mitarbeiter durchforsteten mit Hilfe von Algorithmen Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Linkedln sowie tausende User-Kommentare. Ergebnis: Artikel, die die Privatsphäre des Jungen thematisierten, waren seit der Amtseinführung Trumps am 20. Januar 2017 die meistgelesenen aller Stories über die Trumps. SocialFlow-Chef Jim Anderson erklärt sich dies so: "Das ist ein Beispiel dafür, wie unterschiedliche Menschen einen gemeinsamen Wert teilen: ein Kind zu schützen." 

Unsere Video-Empfehlung zu dem Thema:

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken