Bambi-Verleihung 2011 Starauflauf in Wiesbaden


Zur 63. Bambi-Verleihung erschienen Stars wie Justin Bieber, Lady GaGa und Gwyneth Paltrow. Ein glanzvoller Abend - nur einer sorgte für gespaltene Meinungen

Auch in diesem Jahr tummelten sich wieder zahlreiche Prominente auf der Bambi-Verleihung. Zur 63. Show erschienen neben zahlreichen deutschen Größen des Film- und Musikgeschäfts auch einige Weltstars: Teenieschwarm Justin Bieber sorgte für Kreischalarm, Lady GaGa erschien ungewohnt elegant und Gwyneth Paltrow eröffnete den Abend mit ein paar deutschen Worten. In ihrem tief ausgeschnittenen Paillettenkleid von Elie Saab zauberte die Schönheit Hollywood-Glamour in den Saal. Von Armin Rohde bekam sie später den Bambi in der Kategorie "Film International". Für einen besonderen Eklat hatte im Vorfeld Bushido gesorgt. Der Rapper, der für seine provokativen, oft schwulen- und frauenfeindlichen Texte bekannt ist, wurde mit dem Bambi in der Kategorie "Integration" ausgezeichnet. Eine Entscheidung, die von Politikern und Verbänden scharf kritisiert wurde. Bei der Verleihung selbst wurde zu dem Vorfall weitgehend geschwiegen. Nur Peter Plate, der Sänger der Band "Rosenstolz", äußerte sich auf der Bühne mit deutlichen Worten: "Jemanden, der frauenfeindliche, menschenverachtende Texte gesungen hat, so einen Musiker auszuzeichnen, finde ich nicht korrekt."

Die scharfe Kritik ging an Bushido nicht spurlos vorbei. Zwar versuchte er seine gewohnt coole Haltung zu bewahren, doch wirkte er nervös beim Entgegennehmen des Preises. Überreicht wurde dieser von Peter Maffay, der bei der Ankündigung beschwichtigende Worte fand. "Ein Preis kann Versöhnung und Neubeginn sein", so Maffay. Bushido selbst verteidigte seine Auszeichnung dann mit den Worten: "Ich werde heute sicherlich nicht mehr das sagen, was ich vor zehn Jahren gesagt habe. Und ich habe gelernt, dass das, was ich gesagt habe, falsch war. Ich habe eine zweite Chance verdient." Vom Publikum erntete er dafür verhaltenen Applaus.

Musikalische Untermalung gab es von "Rosenstolz", Tim Bendzko, Justin Bieber und Lady GaGa, die in einem schulterfreien schwarzen Tüllkleid für ihre Verhältnisse sehr schlicht gekleidet erschien. Justin Bieber sang seinen neuen Song "Under The Mistletoe" und sorgte so schon einmal für Weihnachtsstimmung im Saal. Zwei weibliche Fans durften dann sogar auf die Bühne und das Teenieidol umarmen. Die beiden Mädchen konnten ihr Glück kaum fassen, als der Kanadier sie anschließend mit hinter die Bühne nahm.

erhielt für seine Sommersendung von "Wetten, dass …?!" auf Mallorca den Bambi für das "TV-Ereignis des Jahres". Überreicht wurde ihm der Preis von Cindy aus Marzahn, die den Moderator in den höchsten Tönen lobte: "Du bist nicht nur mein Vorbild, was die Klamotten anbetrifft – sondern ich verneige mich vor dir und sage: Thomas, vielen Dank für die tollen Jahre, Wetten, dass ...?!".

Zum krönenden Abschluss verlieh Sandra Maischberger den Millenium-Bambi an Helmut Schmidt. Als der 92-Jährige im Rollstuhl auf die Bühne gefahren wurde, erhielt er stehenden Applaus.

kse

Auf der folgenden Seite finden Sie alle Preisträger der 63. Bambi-Verleihung im Überblick.

Die Gewinner des Bambi 2011:


Millenium: Helmut Schmidt


Lebenswerk: Ruth Maria Kubitschek


Pop International: Lady Gaga


Entertainment: Justin Bieber


Film International: Gwyneth Paltrow


Film National: "Männerherzen 2"


Schauspieler National: Matthias Brandt


Schauspielerin National: Jeanette Hain


TV-Ereignis des Jahres: Thomas Gottschalk ("Wetten, dass …?!")


Integration: Bushido


Ältester aktiver Schauspieler: Jopie Heesters


Comeback: Rosenstolz


Newcomer: Tim Bendzko


Talent: Sarah Pisek


Unsere Erde: Ric O'Barry


Publikums-Bambi: "Der Mann mit dem Fagott"


Sonderpreis der Jury: Ralf Rönckendorf

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken