Heidi Klum: Schwanger mit 47, geht das?

Heidi Klum, Tom Kaulitz und ein Baby: dieses Thema sorgt immer wieder für Gesprächsstoff. Schwanger mit 47 - geht das überhaupt und welche Risiken bringt das späte Mutterglück mit sich?

Heidi Klum, 47, ist stolze Mutter von Leni, 16, Henry, 14, Johan, 13, und Lou, 10. Zusammen mit Tom Kaulitz, 30, bilden die sechs die perfekte Patchwork-Familie, wie Heidi auf Instagram immer wieder zeigt. Ein weiteres Kind mit Tom kommt für das Model nicht in Frage: "Das wird nicht passieren. Der Backofen ist zu!", stellte Heidi Anfang 2020 bei "GNTM" klar. Doch die bereits verstummt geglaubte Baby-Spekulation bekommt durch neue Posts von Heidi wieder Aufwind. Die verdächtigen Details: ein pralles Dekolleté, eine zu enge Jeanshose und ein Pullover in Babyblau und Pink. Möglich, dass Heidi nur ein wenig kokettieren wollte. Aber vielleicht ja auch nicht. Denn wie schwärmte sie wiederum im Juni bei "America's Got Talent" beim Anblick eines Babys? "Ich wünsche mir auch noch mal so ein Kleines" .... 

Schon im Februar 2019, als die Baby-Gerüchte um Heidi ihren Höhepunkt erreichten, sprach Gala mit Frauenarzt Dr. Christian Albring, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, über mögliche Gefahren einer späten Schwangerschaft.

Heidi Klum und Baby Nummer 5: Interview mit Frauenarzt Dr. Christian Albring

Gesetz den Fall, Heidi Klum wäre tatsächlich schwanger: Was für Risiken gibt es?
Die mütterlichen Risiken hängen im wesentlichen vom Gesundheitszustand der Mutter ab. Eine gesunde Frau kann selbstverständlich auch mit 45 Jahren schwanger werden und auch ohne Probleme ein Baby austragen. Jedoch liegen in diesem höheren Alter, sehr viel häufiger als in jungen Jahren, chronische Erkrankungen wie Adipositas, Hypertonus und Diabetes vor, um nur einige zu nennen.

Was sind die Folgen dieser Erkrankungen?
Sie erschweren den normalen, gesunden Verlauf der Schwangerschaft. Patientinnen mit einer dieser Vorerkrankungen müssen deshalb intensiver überwacht werden. Möglicherweise ist eine interdisziplinäre Betreuung, zum Beispiel mit einem Internisten oder einem Diabetologen, notwendig.

Heidi Klum + Tom Kaulitz

Das Model und der Rocker in Love

3. August 2020  Heidi Klum und Tom Kaulitz feiern heute ihren ersten Hochzeitstag. Stolz präsentiert sich das Paar mit einer Torte, die der "Christina O"-Jacht nachempfunden ist, auf der sie sich vor einem Jahr das Jawort gegeben haben.  
In einem Zelt voller Rosen genießen Heidi Klum und Tom Kaulitz den Tag und lassen ihren Hochzeitstag am Abend bei einem romantischen Lagerfeuer ausklingen.
14. Juli 2020  In diesem Bild steckt ganz viel Liebe! Und Heidi Klums ganze Dankbarkeit für jeden Moment, den sie mit ihrer Familie verbringen kann.
13. Juli 2020  Entspannung pur ist bei Heidi Klum und Vierbeiner Capper angesagt, Toms chilligem Deutsch Kurzhaar. Und dabei entstehen dann auch so schöne Sommer-Selfies wie dieses.

110

Leidet auch das Ungeborene darunter?
Die kindlichen Risiken sind nur dann höher, wenn die Mutter eine der genannten Vorerkrankungen hat. Ein Diabetes führt häufig zu einem stärkeren Wachstum, ein Hypertonus, also Bluthochdruck, zu einer schlechteren Versorgung und Mangelentwicklung. Die Adipositas - unter der Frau Klum aber ganz offensichtlich nicht leidet - bewirkt Veränderungen der kindlichen Gene, so dass das Neugeborene  ein lebenslanges Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und eigene Adipositas in sich trägt. 

Außerdem besteht die Gefahr, dass das Baby ein chromosomal verändertes Erbgut hat. Die Rate für eine Trisomie 21, das sogenannte "Down Syndrom", liegt bei eins zu achtzig bei einer 40-jährigen Schwangeren und steigt, je älter die werdende Mutter ist. Es stellt sich bei älteren Schwangeren also immer die Frage nach einer Pränataldiagnostik im ersten Drittel der Schwangerschaft. Diese ist allerdings nur dann erforderlich, wenn die Frau einen Abbruch der Schwangerschaft wünschte, wenn das Kind krank wäre.

Kann eine Frau im Alter von Mitte, Ende 40 noch auf natürlichem Wege schwanger werden oder nur mit Hilfe von Ärzten?
Interessant ist natürlich, ob die Regelblutung noch regelmäßig auftritt. Sollte sie das, ist eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege möglich. Man muss aber davon ausgehen, dass eine 45-jährige nicht in jedem Zyklus einen Eisprung hat. Das kann sie aber bei ihrem Frauenarzt kontrollieren lassen, wenn es innerhalb von sechs bis neun Monaten nicht spontan zur Schwangerschaft kommt.

Heidi Klum

Sie zeigt ihren runden Bauch auf Instagram

Heidi Klum
Heidi Klum hat vier Kinder auf die Welt gebracht. Wünscht sie sich erneut Nachwuchs mit Tom Kaulitz?
©Gala

Gibt es Möglichkeiten, die Chance auf eine natürliche Empfängnis zu steigern?
Hat die Frau noch regelmäßig ihre Montasblutung sollte sie zusätzlich auf ihre Gesundheit achten. Das heißt Schädigungen durch Nikotin und Alkohol sollen ab dem Kinderwunschzeitpunkt vermieden werden. Die Frau sollte des Weiteren durchgeimpft sein und eventuelle Erkrankungen unter Kontrolle haben. Zum Beispiel sollte ein Hypertonus beziehungsweise ein Diabetes gut eingestellt sein, und das Gewicht gehalten werden. Letztlich erhöht sich auch die Chance schwanger zu werden wenn eine Frau normal- bis idealgewichtig ist. Idealerweise nimmt die künftige Mutter schon vor der Schwangerschaft ein Präparat ein, dass Folsäure und Jod enthält, das auch während der Schwangerschaft eingenommen werden muss.

Wenn eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege nicht klappt, gibt es unterschiedliche Methoden nachzuhelfen. Zum Beispiel eine künstliche Befruchtung. 
Richtig. Gesetzlich Krankenversicherte in Deutschland bekommen nur dann eine finanzielle Hilfe zu Reproduktionsmedizin, wenn sie a) verheiratetet sind und b) nur bis zum vollendeten 40. Lebensjahr. Der Grund ist, dass die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines Schwangerschaft ab 40 Jahren deutlich reduziert ist. Tritt eine Schwangerschaft also nicht spontan ein, sind die reproduktionsmedizinischen Kosten von dem Paar selbst zu übernehmen. Für Heidi Klum und Tom Kaulitz wäre Geld hier sicherlich kein Problem. Stellt sich eine spontane Schwangerschaft nicht ein, muss das aber nicht automatisch an der Mutter liegen, sondern kann auch seitens des Mannes haken. Es ist ratsam, dass sich beide Partner untersuchen lassen und gegebenenfalls behandelt werden, um optimale Voraussetzungen zu schaffen."

Verwendete Quellen: eigene Recherche

Themen

Erfahren Sie mehr: