VG-Wort Pixel

Sarah Harrison So geht es Baby Kyla mit ihrer Gelbsucht

29. Juli 2020  "Dein erster Atemzug hat unsere Familie komplett gemacht", schwärmt Sarah Harrison zu diesem Foto von sich und Tochter Kyla. Es ist das erste Mal, dass die Öffentlichkeit die Kleine zu Gesicht bekommt. Die Geburt hat Sarah zwei Tage zuvor bekanntgegeben. Papa Dominic Harrison und die ältere Tochter des Paares, Mia Rose, freuen sich ebenso wie die stolze Mama.
Sarah Harrison und Baby Kyla
© instagram.com/sarah.harrison.official
Sarah Harrisons Tochter hat mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Nun gibt es ein Update.

Am 27. Juli wurden Sarah Harrison, 29, und Ehemann Dominic Harrison, 29, zum zweiten Mal Eltern. Tochter Kyla macht das Glück der Familie, zu der auch die kleine Mia Rose, zwei, gehört, perfekt. Doch Mitte September hatte Sarah auf Instagram keine gute Neuigkeit zu vermelden: "Kyla hat eine Art Langzeit-Gelbsucht und man hat jetzt wochenlang geguckt, woran das liegt." 

Sarah Harrison sorgt sich um Baby Kyla

Über die Hälfte aller gesunden Neugeborenen ist von einer sogenannten Neugeborenen-Gelbsucht betroffen, schreibt der Verband der Kinder- und Jugendärzte auf seiner Website "kinderaerzte-im-netz.de". Ursache: Die Kleinen haben eine Überzahl an roten Blutkörperchen. Wenn diese zerfallen, entsteht der Farbstoff Bilirubin. Die Leber der Babys ist noch nicht dazu in der Lage, den Farbstoff in höherer Menge abzubauen. Er legt sich deshalb vorübergehend auf Haut und Augäpfeln ab. Normalerweise ist eine Neugeborenen-Gelbsucht harmlos und das Bilirubin nach etwa zehn bis 14 Tagen abgebaut. Weil das bei Kyla nicht passiert ist, suchte Sarah medizinischen Rat.

Alle zwei Tage bekam das kleine Mädchen Blut abgenommen. Und das hatte laut Sarah Folgen: "Kyla hat schon ganz blaue Hände und Füßße." Die 29-Jährige fuhr fort: "Das bricht mir mein Herz, ich kann euch gar nicht sagen, wie viel ich schon geweint habe".

So geht der Tochter von Sarah Harrison jetzt

Die Untersuchungen führten zu keinem Ergebnis. Die Ärzte vermuten deshalb, dass die Gelbsucht von der Muttermilch verursacht werden könnte. Also habe die Ärztin ihr eine Stillpause verordnet, erklärte Sarah. Und das hilft offenbar. In ihrer Instagram-Story erzählt die Zweifach-Mama jetzt, einige Tage später, erleichtert: "Wir kommen gerade aus dem Kinderarzt raus und die Werte sind besser geworden. Ja, das freut mich voll. Aber sie trinkt mittlerweile schon echt viel Flasche und weniger [Milch] aus dem Busen, aber es zeigt mir dann einfach, dass es richtig ist." GALA wünscht Kyla weiterhin gute Besserung.

Verwendete Quelle:Instagram

jre Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken