VG-Wort Pixel

Avril Lavigne Bittere Tränen wegen ihrer schlimmen Krankheit

Avril Lavigne
© Screenshot (Youtube.com)
Vor anderthalb Jahren wurde bei Avril Lavigne Borreliose diagnostiziert. Jetzt sprach die Sängerin über ihre schwere Krankheit

Erstmals seit ihrer schlimmen Diagnose spricht Avril Lavigne vor einer Fernsehkamera über die Krankheit, die ihr Leben veränderte. Im Dezember 2014 wurde bei ihr Lyme-Borreliose diagnostiziert. In einem Interview mit "Good Morning America" brach die kanadische Sängerin am Montag (29. Juni) in Tränen aus, als sie über ihr Schicksal sprach.

Falsche Diagnosen

"Ich wurde im vergangenen Oktober buchstäblich bettlägerig. Ich war in Los Angeles und es war die schlimmste Zeit meines Lebens", erinnerte sich die "Complicated"-Sängerin weinend, denn zunächst fand niemand die Ursache für ihren Zustand. "Ich habe jeden Spezialisten aufgesucht. Die Top-Ärzte schauten auf ihre Computer und sagten 'chronische Übermüdung' oder 'Warum versuchst du nicht, aus dem Bett aufzustehen, Avril, und Klavier zu spielen? Bist du depressiv?'" Das passiere laut Lavigne vielen Menschen mit Borreliose. "Die haben keine Antwort für sie, deshalb erzählen sie ihnen, dass sie verrückt sind."

Erst als Lavigne selbst vermutete, an der heimtückischen Infektionskrankheit, die durch Zeckenstiche übertragen wird, zu leiden, suchte sie einen Borreliose-Spezialisten auf. Nach acht Monaten fand sie endlich einen Arzt der ihr helfen konnte. Mittlerweile gehe es ihr viel besser.

"Ich bin zur Hälfte mit der Behandlung durch", sagte die 30-Jährige. "Ich sehe sehr viel Fortschritt. Ich bin sehr dankbar, zu wissen, dass ich mich zu hundert Prozent erholen werde. Das ist meine zweite Chance aufs Leben."

Peinlicher Tränenausbruch

Nach dem Interview postete Avril Lavigne, die mit "Nickelback"-Sänger Chad Kroeger verheiratet ist, ein Selfie bei Instagram und schrieb: "Habe heute Morgen im Fernsehen geweint. So peinlich. Lol. Dankbar an Gott, dass ich mich erhole und endlich mein Leben weiter führen kann." Außerdem sei sie nun bereit anderen Menschen zu helfen.

iwe / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken