Beging Avicii Selbstmord?: Lag sein Tod in der Luft? Seine Familie ahnte etwas

Hätte der Tod von Star-DJ Avicii verhindert werden können? Angeblich ahnte seine Familie im Vorfeld etwas

Avicii (†)

Noch immer bewegt der plötzliche Tod von Avicii am 20. April nahe der omanischen Hauptstadt Maskat die ganze Welt. Und noch immer wird über die Todesumstände des schwedischen DJs spekuliert. War es wirklich Selbstmord?

Hat sich Avicii umgebracht?

Ein Statement der Familie deutet genau darauf hin. "Er kämpfte mit Gedanken über Sinn, das Leben, Glück. Er konnte nicht länger weitermachen. Er wollte Frieden finden", heißt es darin. Avicii konnte nicht mit dem öffentlichen Druck umgehen, wollte nicht mehr länger im Rampenlicht stehen. Doch nun wurden Infos bekannt, die die Frage aufwerfen, ob Aviciis Tod sogar hätte verhindert werden können.

Sein Bruder kam zu spät

"Die Familie von Avicii hat in dieser Woche mit ihm telefoniert und sich große Sorgen um seinen Geisteszustand gemacht. Sein Bruder ist nach Oman geflogen, um ihn nach Hause zu bringen und kam nur ein paar Stunden zu spät an", verriet ein Insider gegenüber des "People"-Magazins. Wäre sein Bruder also rechtzeitig bei Tim Bergling, so wie Avicii mit bürgerlichem Namen heißt, eingetroffen, hätte dieser ihn vielleicht aufhalten können. Bestätigt wurde die genaue Todesursache sowie der angebliche Selbstmord von offizieller Seite jedoch noch nicht. Zumindest gab die Polizei von Oman an, dass Aviciis Tod nicht durch kriminelle Einwirkungen eingetreten sei. 

Avicii (†)

Hunderte Fans gedenken ihm in Stockholm

Gedenkfeier für Avicii (†) in Stockholm
Es ist eine bewegende Party zu Ehren des so plötzlich verstorbenen Musikers. Der schwedische DJ Avicii (†) war am Freitag (20. April) in einem Hotel in Oman tot aufgefunden worden. In seiner Heimatstadt feiern hunderte Fans sein Leben und seine Musik bei einer spontanen Gedenkfeier.

 

Die Abschiede 2018

Um diese Stars trauern wir

30. Dezember 2018  Die Rockband "Walk off the Earth" trauert um ihr Mitglied Mike Taylor. Er sei in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Schlaf eines natürlichen Todes gestorben, verkündet die Band auf ihrer Facebook-Seite. Taylor hinterlässt zwei Kinder.  
Amos Oz (†)
17. Dezember 2018: Anca Pop (34 Jahre)  Die rumänisch-kanadische Sängerin Anca Pop (34, "More than you know") ist bei einem Autounfall im Südwesten Rumäniens ums Leben gekommen. Taucher haben ihre Leiche in der Nacht zu Montag in der Donau gefunden. Die Sängerin war zuvor mit ihrem Auto in den Fluss gestürzt, wie die britische "Daily Mail" unter Berufung auf rumänische Medien berichtet.
17. Dezember 2018: Penny Marshall (75 Jahre)   Sie hat Karriere als Schauspielerin ("Laverne & Shirley", "Schnappt Shorty") und Regisseurin ("Big", "Zeit des Erwachens") gemacht. Die US-Amerikanerin ist am Montag im Alter von 75 Jahren in ihrem Haus in Hollywood verstorben. Wie unter anderem das "Variety"-Magazin berichtet, ist sie an den Folgen ihrer schweren Diabetes Erkrankung gestorben.

131

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche