Avicii (†): Familie gibt Detail zur Beerdigung bekannt

Vor einem Monat wurde Star-DJ Avicii tot aufgefunden. Zur Beerdigung ist nur der engste Familienkreis eingeplant. Nun gibt es ein neues Statement der Familie

Avicii starb am 20. April 2018

Am 20. April 2018 wurde Avicii mit nur 28 Jahren tot in Maskat, der Hauptstadt des Omans, aufgefunden. Seine Familie wendet sich, nach ihrem letzten Statement über die Todesumstände, nun erneut an die Presse.

Avicii: So wird er beigesetzt

Millionen von Fans nahmen Anteil an dem viel zu frühen Ableben des Musikers. Dies geht offenbar auch an seinen Hinterbliebenen nicht spurlos vorüber. "Es gab viele Fragen zu Tim Berglings Beerdigung. Die Familie gibt bekannt, dass die Beerdigung von Tim im Kreis der nächsten Angehörigen stattfinden wird und bittet Sie, die Medien, dies zu respektieren", sagte Sprecherin Ebba Lindqvist laut der schwedischen Zeitung "Expressen" im Namen von Aviciis Familie. Zu den nächsten Angehörigen gehören Mutter Anki Lidén, Vater Klas Bergling und die Geschwister Anton Körberg, Linda Sterner und David Bergling.

Dschungelcamp 2020

Beim großen Wiedersehen sticheln Elena und Sonja gegen Danni

Sonja Kirchberger, Elena Miras und Danni Büchner
Aus Sonja Kirchberger, Elena Miras und Danni Büchner werden auch nach dem Dschungelcamp keine Freunde mehr.
©Gala

Der frühe Tod des Star-DJs

"Er kämpfte mit Gedanken über Sinn, das Leben, Glück. Er konnte nicht länger weitermachen. Er wollte Frieden finden", hatte die Familie in einem offenen Brief am 26. April geschrieben. Zeilen, die andeuten, dass der 28-Jährige freiwillig aus dem Leben schied. Noch zu Lebzeiten Aviciis war bekannt geworden, dass er unter Panikattacken, Depressionen und gesundheitlichen Problemen gelitten hatte. "Tim, du wirst für immer geliebt und vermisst werden. Die Person, die du warst und deine Musik wird in unserer Erinnerung lebendig bleiben. Wir lieben dich. Deine Familie", endete der liebevolle Brief der Familie. 

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche