Avicii (†): Er hat Millionen gespendet

Geld machte ihn nicht glücklich. Zu Lebzeiten spendete Star-DJ Avicii daher einen Großteil seines Einkommens, um anderen zu helfen

Avicii (†)

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere war Avicii († 28) der bestbezahlte DJ auf der Welt. Millionen flossen auf das Konto von Tim Bergling, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen hieß. Doch sein gigantisches Vermögen von rund 68 Millionen Euro machten den jungen Mann nicht glücklich. Statt immer mehr Geld anzuhäufen, beschloss er daher anderen zu helfen, die es wirklich brauchen, berichtet die britische Zeitung "The Mirror". Demnach soll Avicii im Laufe seiner kurzen Karriere mehrere Millionen Euro für gute Zwecke gespendet haben.

Der Hunger in der Welt beschäftigte Avicii (†)

So sollen 2012 die kompletten Einnahmen seiner US-Tour an die Wohltätigkeitsorganisation "Feeding America" gegangen sein . Nach Abschluss der 27 Shows soll er noch einmal 1,1 Millionen Euro draufgelegt haben. Die Organisation unterstützt Tafeln im ganzen Land.

2013 spendete er erneut eine Millionen Euro für die Hungerhilfe. Das Geld ging an die schwedische Organisation "Radiohjälpen" Die Chefin der Organisation, Anna Hedenmo, schrieb nach der Todesnachricht auf Twitter: "Ruhe in Frieden, Tim Bergling. DANKE, dass du mit deinem großzügigen Beitrag über eine Million Euro die Grundlage für unsere Hungerhilfe gelegt hast." 

Mit Geld konnte er nichts anfangen

Mit seiner Großzügigkeit hatte sich der Star-DJ zu Lebzeiten nie gebrüstet, allerdings ganz offen gesagt, dass er mit dem Geld selbst nichts anfangen könne. So sagte er laut "Mirror" in einem Interview: "Als ich anfing, richtig Geld zu verdienen, habe ich gemerkt, dass ich es eigentlich gar nicht wirklich brauche. Wenn du so einen Überschuss an Geld hast, das du nicht brauchst, dann ist das Vernünftigste, Menschlichste und Offensichtlichste, es Menschen zu geben, die es wirklich brauchen."

War es Selbstmord?

Tim Bergling war am 20. April 2018 tot auf einem Anwesen der omanischen Königsfamilie tot aufgefunden worden. Woran der Schwede starb, ist noch unklar. Seine Familie gab nach seinem Tod ein Statement heraus, aus dem viele einen möglichen Suizid des Musikers herauslesen wollen. In der Mitteilung heißt es: "Er kämpfte mit Gedanken über Sinn, das Leben, Glück. Er konnte nicht länger weitermachen. Er wollte Frieden finden."

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Avicii (†)

Hunderte Fans gedenken ihm in Stockholm

Gedenkfeier für Avicii (†) in Stockholm
Es ist eine bewegende Party zu Ehren des so plötzlich verstorbenen Musikers. Der schwedische DJ Avicii (†) war am Freitag (20. April) in einem Hotel in Oman tot aufgefunden worden. In seiner Heimatstadt feiern hunderte Fans sein Leben und seine Musik bei einer spontanen Gedenkfeier.


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche