Asia Argento: Gibt sie den Missbrauch nun doch zu?

Nach den harten Missbrauchsvorwürfen gegen Schauspielerin Asia Argento sind nun verdächtige Bilder und Nachrichten aufgetaucht. Und die erzählen eine ganz andere Geschichte

Wer lügt, wer sagt die Wahrheit? Der Fall um die Missbrauchsvorwürfe um Schauspielerin Asia Argento, 42, wird immer verwirrender. Argento wird vorgeworfen, einen Minderjährigen missbraucht zu haben. Schauspieler Jimmy Bennett, 22, beschuldigte die 42-Jährige in der "New York Times", ihn damals mit 17 Jahren in einem Hotelzimmer missbraucht zu haben. Argento weist diese Vorwürfe bislang von sich, doch jetzt sind belastende Fotos und Nachrichten aufgetaucht.

Verdächtige Fotos von Asia Argento + Jimmy Bennett

Dem Online-Portal "TMZ" liegen Fotos von den beiden aus dem Jahr 2013 vor, die eine ganz andere Sprache sprechen. Auf den Bildern sind die damals 38-jährige Asia Argento und der 17-jährige Jimmy Bennett offensichtlich im Bett zu sehen. Beide tragen keine Tshirts und sie liegen Arm in Arm zusammen auf einem Kissen. Quellen sollen "TMZ" gesagt haben, dass diese Fotos entstanden sind, nachdem die beiden Sex hatten. In Kalifornien gilt es als Straftat, Sex mit einem Minderjährigen zu haben.

Asia Argento

Jetzt wehrt sie sich gegen die Vorwürfe

Asia Argento sieht sich massiven Anschuldigungen gegenüber

Asia Argento: "Er war auf mir"

Außerdem sind Text-Nachrichten zwischen Argento und Bennett aufgetaucht, die die 42-jährige Schauspielerin weiter belasten könnten. Einer Freundin soll sie eine handschriftliche Notiz von Bennett geschickt haben, auf dieser der damals 17-Jährige ihr seine Liebe verkündete. Dazu soll Argento geschrieben haben: "Er schrieb mir das später und schickte mir all die Jahre Nacktfotos von sich bis zwei Wochen vor dem Anwaltsbrief." Weiter fuhr sie fort: "Es war keine Vergewaltigung - aber ich war wie eingefroren. Er war auf mir! Danach erzählte er mir, dass ich seine sexuelle Fantasie war, seit er zwölf Jahre alt war."

Polizei ermittelt gegen Asia Argento

Asia Argento war eine der ersten Frauen, die den Hollywoodproduzenten Harvey Weinstein beschuldigten, sie vergewaltigt zu haben und damit die #MeToo-Debatte anfeuerte. Weil das das Trauma in dem mittlerweile 22-jährigen Jimmy Bennett wieder erweckte, wandte er sich an einen Anwalt und somit kam die ganze Geschichte ans Licht. Für 380.000 Dollar schwieg Bennett bis zu diesem Zeitpunkt. Die Polizei ermittelt mittlerweile gegen Asia Argento.

Time's up

Promis im Kampf gegen sexuelle Übergriffe

Time's up: Promis im Kampf gegen sexuelle Übergriffe
Die "#MeToo"-Kampagne hat einen neuen Nachfolger gefunden. Mit der Initiative "Time's up" soll nicht nur Frauen in der Unterhaltungsbranche Schutz vor sexuellen Übergriffen geboten werden
©Gala
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche