VG-Wort Pixel

Ashton Kutcher Wie süß! Unterwegs mit Klein-Dimitri

Ashton Kutcher und Sohn Dimitri Portwood Kutcher
Ashton Kutcher und Sohn Dimitri Portwood Kutcher
© Action Press
Was für ein süßer Papa! Ashton Kutcher zeigte sich gemeinsam mit seinem Sohnemann Dimitri Portwood Kutcher. 

Lange nicht gesehen! Ashton Kutcher, 42, und Mila Kunis, 36, lieben ihre Privatsphäre und wollen ihre Kinder abseits des Hollywood-Trubels in Ruhe großziehen. Die beiden Schauspieler ("Die wilden Siebziger") genießen es, mit Töchterchen Wyatt Isabelle, fünf, und Sohnemann , Dimitri Portwood, drei, Zeit zu verbringen. 

Ashton Kutcher: Papa-Sohn-Date

Doch ist es auch mal schön, den Papa ganz für sich zu haben. Das dachte sich wohl auch Ashton Kutcher, der in Beverly Hills, unterwegs mit seinem Sohn gesichtet wurde. Doch in Los Angeles scheint auch nicht immer die Sonne: Die beiden Männer gerieten bei ihrem Vater-Sohn-Ausflug offensichtlich in einen Schauer, aber glücklicherweise ist Papa Ashton bestens vorbereitet. 

Ashton Kutcher, der Super-Daddy

Mit einem niedlichen Kinder-Regenschirm bewaffnet, trotzen er und Klein-Dimitri dem Regen. Das süße Accessoire ist mit gelben Baggern verziert und scheint die Aufmerksamkeit des kleinen Jungen komplett auf sich gezogen zu haben. Süße Prints scheinen bei Familie Kunis/Kutcher gerade sowieso mächtig angesagt zu sein: Die Regenjacke von Dimitri ist mit Dinosauriern verziert und die Gummistiefel mit niedlichen Pünktchen. 

Mila Kunis + Ashton Kutcher: Sie sind strenge Eltern

Doch weder Dimitri noch seine große Schwester Wyatt sind verwöhnte Promi-Kinder - ganz im Gegenteil. Mila und Ashton sind beide in sehr bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen und möchten ihre Kinder nicht verziehen. Sie bekommen sogar keine Weihnachtsgeschenke von ihren reichen Eltern. 

Wir wollen unsere Kinder nicht zur Arschlöchern erziehen

So lautete die unmissverständliche Ansage von Mila Kunis dazu in einem Interview mit "Entertainment Tonight" im Oktober 2017. Auch Ashton meinte in einem Podcast beim "City Summit 2018", einem Event für Unternehmensgründer in Bezug auf seinen Wohlstand: "Meine Kinder werden nicht einfach so reich. Ich richte auch kein Treuhandfonds für sie ein, lieber werden wir unser Geld an wohltätige Zwecke und so etwas geben." Sobald der Nachwuchs eigene Ideen vorlege, könne er selbstverständlich auf die Unterstützung von Mama und Papa zählen. "Wenn meine Kids selbst ein Business gründen wollen und sie haben einen guten Geschäftsplan, dann werde ich in sie investieren."

Verwendete Quellen:Action Press

lsc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken