VG-Wort Pixel

Ashton Kutcher Er hat "Glück, noch am Leben zu sein"

Ashton Kutcher
© Steve Granitz/FilmMagic / Getty Images
Ashton Kutcher berichtet erstmals von einer lebensbedrohlichen Autoimmunkrankheit, die ihm die Fähigkeit zu sehen, hören und gehen nahm. 

Es sind schockierende Erinnerungen, die Ashton Kutcher, 44, erstmals mit der Öffentlichkeit teilt. Der Schauspieler kämpfte vor zwei Jahren mit einer seltenen Autoimmunerkrankung, die ihn beinahe das Leben gekostet hätte. In einer neuen Folge der National Geographic-Sendung "Running Wild with Bear Grylls" berichtet der Hollywoodstar von dieser schlimmen Erfahrung und seiner Angst, möglicherweise nie wieder sehen, hören oder laufen zu können.

Ashton Kutcher: "Ich habe ein Jahr gebraucht, um wieder alles aufzubauen"

"Vor zwei Jahren hatte ich diese seltsame, sehr seltene Form von Vaskulitis, die mein Sehvermögen, mein Gehör und mein ganzes Gleichgewicht zerstört hat", erzählt er dem Moderator und Survival-Trainer Bear Grylls, 48, über die Krankheit, die eine Entzündung der Blutgefäße verursacht. "Ich habe etwa ein Jahr gebraucht, um wieder alles aufzubauen."

Man wisse diese Fähigkeiten nicht wirklich zu schätzen, bis sie weg seien, sinniert der Ehemann von Mila Kunis, 38, und Vater zweier Kinder in dem kurzen Vorschau-Clip, das "Access Hollywood" exklusiv zeigt, und wird sichtlich emotional: "Bis man sagt: 'Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder sehen kann, ich weiß nicht, ob ich jemals wieder hören kann, ich weiß nicht, ob ich jemals wieder gehen kann."

Die schlimme Erfahrung hat Ashton Kutcher stärker gemacht

Er habe "Glück, noch am Leben zu sein", so sein schockierendes Fazit. Doch die schreckliche Erfahrung hat den 44-Jährigen stärker gemacht. "In dem Moment, in dem du anfängst, deine Hindernisse als Dinge zu sehen, die für dich gemacht sind, um dir das zu geben, was du brauchst, fängt das Leben an, Spaß zu machen", erklärt Ashton Kutcher. "Du fängst an, über deinen Problemen zu surfen, anstatt unter ihnen zu leben." 

Abenteurer Bear Grylls zeigt sich beeindruckt von der Geschichte des Schauspielers. "Wie sagt man im Überlebenskamp? Stürme machen dich stärker", so der 48-Jährige. "Und ich denke, er ist der lebende Beweis dafür."

Es ist das erste Mal, dass Ashton Kutcher öffentlich über diese einschneidende Erfahrung spricht. Er und Ehefrau Mila halten ihr Privat- und Familienleben äußerst abgeschirmt von den Medien.

Verwendete Quellen: accessonline.com, National Geographic/"Running Wild with Bear Grylls"

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken