Ashton Kutcher: "Hollywood Ripper" soll seine Freundin erstochen haben

Der als "Hollywood-Ripper" bekannte Michael Gargiulo ist schuldig - nun droht dem Mörder von Ashton Kutchers Ex-Freundin die Todesstrafe.

Michael Gargiulo, der sogenannte "Hollywood Ripper", ist von einem Gericht in Los Angeles schuldig gesprochen worden, zwei Frauen ermordet zu haben. Eines der Opfer, die 22-jährige Ashley Ellerin, war am Tag der Tat mit Schauspieler Ashton Kutcher (41, "Jobs") zu einem Date verabredet. Der Star war daher im Verlauf des Prozesses als einer der Zeugen im Mordfall vor Gericht befragt worden. Gargiulo droht laut der US-Seite "Entertainment Weekly" nun die Todesstrafe.

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

8. Juli 2020  Herzzerreißender könnte ein Posting kaum sein: "Glee"-Star Naya Rivera verschwand bei einem Bootsausflug mit ihrem 4-jährigen Sohn, wenige Stunden zuvor teilte sie auf Instagram noch dieses Bild mit dem Kommentar" Nur wir zwei". Mittlerweile hat die Polizei die Hoffnung aufgegeben, die Schauspielerin lebend zu finden. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt der Familie.
20. Juni 2020  Noch ein Schicksalsschlag für die Familie von Kimberly und James van der Beek: Nach einer Fehlgeburt im November des Vorjahres, behielten der Schauspieler und seine Frau die erneute Schwangerschaft vorerst geheim. In der 17. Woche erlitt Kimberly jedoch eine erneute Fehlgeburt. James teilte dieses traurige Bild mit seinen Instagram-Fans.
Ashton Kutcher: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Ashton Kutcher: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...

52

Schuldfähigkeit von Michael Gargiulo wird überprüft

Nach dem Schuldspruch müsse die Jury nun noch entscheiden, ob der Täter zum Zeitpunkt seiner beiden Verbrechen bei klarem Verstand gewesen ist - Gargiulos Strafverteidigung hatte laut des Berichts einen entsprechenden Antrag auf Unzurechnungsfähigkeit eingereicht. Sollte das Gericht diesem widersprechen, könne auch die im US-Bundesstaat Kalifornien immer noch mögliche Todesstrafe drohen.

Im Prozess wurde als erwiesen angesehen, dass Gargiulo, ein zweifacher Familienvater, im Jahr 2001 die 22-jährige Ellerin und 2005 eine Frau namens Maria Bruno mit mehreren Messerstichen ermordet hat. Zudem wurde er noch des versuchten Mordes an einer Frau im Jahr 2008 für schuldig befunden.

Verwendete Quelle: Entertainment Weekly

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche