VG-Wort Pixel

Ashton Kutcher Berliner Geschäftsmann

In der deutschen Hauptstadt will Ashton Kutcher künftig nicht nur weiter die Clubszene unsicher machen, sondern sich auch finanziell noch mehr engagieren: Ein weiteres Start-Up kann sich über seine Finanzspritze freuen

Privat mag es für den "Two and a Half Men"- Star nicht rosig laufen, finanziell dagegen schon: Ashton Kutcher hat erneut in ein vielversprechendes Berliner Start-Up-Unternehmen investiert. Nachdem sich die Berliner Meinungsplattform "Amen" und der Musikdienst "Soundcloud" bereits über die Unterstützung des Hollywood-Stars freuen konnten, herrscht jetzt Jubelstimmung bei dem neuen Städteführer-Portal "Gidsy". Rund 1,2 Millionen US-Dollar soll Kutcher laut Berichten des Branchendiensts "Kress.de" investiert haben.

Damit bindet sich Kutcher zumindest beruflich weiter an die deutsche Hauptstadt, die er Ende Dezember bereits für Geschäftsmeetings besucht hatte. Als Neu-Single verband der frisch-getrennte Ex von Demi Moore den Abstecher sogleich mit einem wilden Party-Wochenende durch die Berliner Clubszene.

Als Geschäftsmann beweist der bekennender Internetjunkie mit seiner Wahl jedoch ein gewisses Gespür für Trends im Web: "Gidsy" wurde erst vor zwei Monaten gegründet und bietet in Berlin, Amsterdam und New York Privatpersonen einen Marktplatz für Aktivitäten aller Art. Es sei "ein Lonely Planet 2.0 für eine neue Generation Reisender und Ortsansässiger", so die Gründer, die sich natürlich über die Unterstützung des Hollywood-Stars freuen.

Denn Ashton Kutcher sorgt damit für eine sogenannte Win/Win-Situation: Er ist exklusiv an der rosigen Zukunft des Newcomers beteiligt, "Gidsy" bekommt im Gegenzug kräftig PR. Und wenn dabei noch ein paar Party-Nächte in der deutschen Hauptstadt herausspringen, kann das ja nicht schaden.

eal/sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken