Ashton Kutcher: Ab ins All

Ashton Kutcher will verreisen - und zwar ins Weltall. Der Schauspieler hat sich ein Ticket gegönnt, das ihn einen Tag zum Astronaut macht

Social Networks

Star-Gezwitscher

Dezember 2013  Sami Khedira und Lena Gercke freuen sich auf das neue Jahr.
Dezember 2013  Rachel Zoe feiert mit ihrer Familie die Geburt ihres zweiten Sohnes Kaius Jagger.
Dezember 2013  Cara Delevigne macht gerade Urlaub in Rihannas Heimat Barbados - beide treffen sich nachts am Strand zum "Crab Hunting" und teilen ihren Spaß auf Instagram.
Dezember 2013  Wie der Vater - so die Tochter. Kim Kardashian teilt über Instagram ein Foto vom Wagen ihres Freunds Kanye West und dem kleineren Pendant ihrer Tochter North.

328

Ashton Kutcher wagt sich auf neues Terrain abseits der Erde. Wie der "Virgin"-Chef und Multi-Milliardär Richard Branson auf seinem Blog mitteilt, wird Ashton Kutcher mit ihm ins Weltall fliegen.

"Ich habe Ashton kurz angerufen und ihm gratuliert und ihn willkommen geheißen. Er freut sich genauso sehr wie wir, dass er unter den Ersten sein wird, die die letzte Grenze (und zurück!) mit uns überschreiten und er die Magie des Weltalls selbst erleben wird", schreibt Branson.

Motsi Mabuse

Sie versucht ihrer Tochter das Schreiben beizubringen

Motsi Mabuse, Evgenij Voznyuk mit ihrer Tochter
Mosti Mabuse und Evgenij Voznyuk heirateten 2017. Ein Jahr später erblickte ihre Tochter das Licht der Welt.
©Gala

Ashton Kutcher ist laut Branson der 500. Kunde, der sich bei dem speziell für Weltraumtourismus gegründeten Unternehmen "Virgin Galactic" angemeldet hat. Die Firma bietet wohlhabenden Möchtegern-Astronauten die Möglichkeit, einmal die Erde von oben zu sehen.

Denn so ein ganz besonderer Ausflug ist nicht ganz billig: Laut der Website der Firma kostet die Reise ins All 200 000 Dollar (etwa 151 000 Euro) - und es ist noch nicht einmal sicher, wann der große Flug stattfinden wird.

Zwar befinden sich die Raumschiffe laut Branson in den letzten Zügen der Testphase, doch eigentlich sollten die ersten Ausflüge ins All schon vor einigen Jahren stattfinden. "Sicherheit geht vor, wir werden alles so sicher wie möglich machen, bevor wir kommerzielle Dienste anbieten - besonders, weil auch ich mit meinen Kindern beim ersten kommerziellen Flug dabei sein werde", versichert Richard Branson.

Ashton Kutcher hat sich noch nicht persönlich zu seinen Astronauten-Plänen geäußert - via Twitter wies er jedoch auf Richard Bransons Blogeintrag hin. Scheint ganz so, als würde Kutcher demnächst wirklich durchs All schweben.

sst

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche